Einbruch in Trafo-Station

Einbrecher verursachen kurzzeitigen Stromausfall in Fritzlar.

Homberg. Am 24. Januar um 12.24 Uhr sind unbekannte Täter in eine Mittelspannungs-Trafo-Station auf dem Kiesgrubengelände Oppermann eingestiegen. Dort brachen sie ein Lüftungsgitter einer Tür zur Trafo-Station auf. Durch die 100 x 50 cm große Öffnung stiegen sie in den Traforaum ein. Im Innern lösten sie Schrauben von Kupferkabeln, die nicht unter Strom standen und brachen einen Schaltkasten auf. Die im Schaltkasten ankommenden Kabel standen unter 20.000 Volt. Beim Abmontieren verursachten die Täter einen Kurzschluss, wodurch im Bereich Fritzlar der Strom kurzzeitig ausfiel. Vermutlich wurden die Einbrecher durch diesen Kurzschluss von der weiteren Tatausführung abgehalten und verließen sofort den Tatort. Am Tatort haben die Täter diverse Werkzeuge, einen Rucksack und eine brennende Taschenlampe zurückgelassen. An der Schaltanlage und der Tür entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Geschichte des Homberger Burgbergs in wieder eröffnetem Museum präsentiert

Zur Eröffnung des Hohenbergmuseums kamen rund 50 Gäste in die Engel-Apotheke am Homberger Marktplatz. 150 von 7.000 Fundstücken sind dort ausgestellt.
Geschichte des Homberger Burgbergs in wieder eröffnetem Museum präsentiert

Sara Nussbaum Zentrum dreht Szenen über Plakataktion gegen Rechts mit Schülern der THS in Homberg

Ein Zeichen gegen Rechtsextremismus setzten Schüler der THS mit ihrer Plakataktion zur Europawahl. Nun filmte das Sara Nussbaum Zentrum für Jüdisches Leben die Schüler …
Sara Nussbaum Zentrum dreht Szenen über Plakataktion gegen Rechts mit Schülern der THS in Homberg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.