Einfach anders: Erster Musikschutzgebiet Weihnachtsmarkt rockt

+

Alles live und handgemacht: Premiere für den Musikschutzgebiet Weihnachtsmarkt auf dem Grünhof in Hombergshausen ist ein voller Erfolg.

Hombergshausen. Das war eine saugute Premiere: Der erste Musikschutzgebiet Weihnachtsmarkt auf dem Grünhof in Hombergshausen war, wie erwartet, irgendwie anders. Anstatt Holzbuden und Blockhütten, gab es am vergangenen Samstag unter anderem selbstgemachte gebrannte Mandeln aus der Schießbude und Weihnachtsgeschichten im Schweinestall. Handgemachtes stand hoch im Kurs: Im hofeigenen Laden und auf dem Grill gab es Leckereien aus der "Tierfairbrik" - außerdem Met vom Imker, Bier von Hobby-Brauer Dennis Krüger und sogar selbstgestrickte Musikschutzgebiet-Mützen. Handgemacht war auch die Musik am Abend in der Konzertscheune: Auf der Bühne rockten Freddy Fischer und Band, Stow Away aus Stuttgart und Rapper der "Der Beckar".

Dabei sei die Idee zum Weihnachtsmarkt sehr spontan und kurzfristig gekommen. "Vor sechs Wochen haben wir uns überlegt, ein Konzert zum Jahresabschluss zu veranstalten. Nachdem wir Freddy Fischer gebucht hatten, ist dann erst der Plan geschmiedet worden, einen Markt rund um das Konzert zu organisieren", erzählte Hubertus Nägel, Besitzer des Grünhofs und erster Vorsitzender des Vereins Musikschutzgebiet. Nägel kündigte am Samstag gegenüber lokalo24.de an, dass es im kommenden Jahr weitere Konzerte in der Scheune auf dem Grünhof geben werde. "Wir setzen zwar mit dem Musikschutzgebiet-Festival im nächsten Jahr aus, auf Live-Musik wollen wir aber trotzdem nicht komplett verzichten", erklärte der Vereinsvorsitzende. Der nächste Konzerttermin steht schon fest: Am 30. Januar heißt es "The Boys are back in Town" auf dem Grünhof. "Neben 'Tequila & the Sunrise Gang" stehen zwei weitere Bands auf der Bühne, die schon auf dem Grünhof zu Gast waren", sagte Nägel.

Weitere Informationen gibt es auch unter www.musikschutzgebiet.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.