Einkaufszentrum an der Homberger Drehscheibe: Projektentwickler peilen Fertigstellung 2020 an

+
Zähe Umsetzung: Bereits seit mehreren Jahren laufen die Planungen für das Einkaufszentrum der Drehscheibe. Jetzt gaben die Projektentwickler den Sommer 2020 als geplanten Eröffnungstermin bekannt – vorbehaltlich einer noch ausstehenden Entscheidung des Homberger Stadtparlaments über die Erweiterung der Verkaufsflächen von 7.000 auf 7.500 Quadratmeter.

In einer kürzlich stattfindenden öffentlichen Ausschusssitzung in der Homberger Stadthalle gab die Projektentwicklerfirma Schoofs Immobilien neue Informationen zum geplanten Einkaufszentrum an der Homberger Drehscheibe. Die Fertigstellung ist jetzt für Sommer 2020 geplant.

Homberg. Eigentlich sollte das neue Einkaufszentrum (EKZ) an der Homberger Drehscheibe bereits fertig sein. Eigentlich – doch der Baubeginn wurde mehrfach verschoben. Bis heute stehen auf dem vorgesehen Areal die ehemaligen Gebäude des Autohauses Ulrich. In der vergangenen Woche sollte es jedoch Neuigkeiten für Stadtparlamentarier und Homberger Bürger geben.

In einer öffentlichen Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses sowie des Bauausschusses stellten Mohamed Younis von der Projektentwicklerfirma Schoofs Immobilien sowie Architekt Achim Schäfer den aktuellen Stand vor. Wie wichtig den Hombergern das Thema Einkaufszentrum an der Drehscheibe ist, zeigte eine gut gefüllte Stadthalle.

Nach Angaben von Younis und Schäfer lasse der Vermietungsstand mit jetzt etwa 86 Prozent und den Ankermietern Rewe, Aldi, Müller und Woolworth den Weg frei werden für die Umsetzung. Die Information der Ausschussmitglieder diente insbesondere dem Zweck, eine möglichst gute Vorbereitung auf die nächste Stadtverordnetenversammlung, die am Donnerstag, 14. Juni, um 19 Uhr in der Stadthalle stattfindet, zu gewährleisten. Dort soll darüber entschieden werden, ob geringfügige Abweichungen bei den kundenwirksamen Flächen und den Verkaufsflächen von 7.000 auf rund 7.500 Quadratmeter zugelassen werden oder nicht.

Sollte das Parlament dem zustimmen, geht der Zeitplan des Projektentwicklers von der Erteilung einer Baugenehmigung im Laufe des Sommers 2018, einem Beginn der Abrissarbeiten im Oktober 2018 und einer Fertigstellung des Einkaufszentrums im Sommer 2020 aus. Der geplante Sparkassenanbau wird nach Angaben der Verantwortlichen vorerst zurückgestellt.

Der sich so ergebende Freiraum könnte – nach den Vorschlägen von Architekt Schäfer – zum Stadtpark hin offen mit Bäumen und einem Platz mit Sitzmöglichkeiten gestaltet werden. Die Präsentation zur gemeinsamen Ausschusssitzung sowie weitere Infos zum Einkaufszentrum und der städtebaulichen Entwicklung im Bereich der „Drehscheibe“ sind im Internet unter www.hombergefze.eu abrufbar.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Mann verletzt 31-jährige Exfreundin aus Knüllwald mit Messer am Kehlkopf

Nachdem ein Streit eskalierte, verletzte ein 38-jähriger aus dem Schwalm-Eder-Kreis seine Exfreundin mit einem Messer am Hals und ist nun in Haft.
Mann verletzt 31-jährige Exfreundin aus Knüllwald mit Messer am Kehlkopf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.