Elektro-Ladesäule in Knüllwald-Remsfeld installiert

+

In Remsfeld wurde eine von vielen Elektro-Ladesäulen in Nordhessen installiert. Das Beste: "Tanken" wird dort zukünftig kostenlos sein.

E-Mobile sind noch immer Exoten auf deutschen Straßen. Geht es nach der Bundesregierung, sollen im Jahr 2020 eine Million elektroangetriebene Autos über den Asphalt rollen. Nach Angaben der Nationalen Plattform Elektromobilität, waren es Ende 2014 insgesamt 24.000 Exemplare. Es ist also noch ein weiter Weg, um das ausgegebene Ziel in fünf Jahren zu erreichen. Der Integration von E-Mobilen und Pedelecs in den Straßenverkehr haben sich auch die Verantwortlichen des Projekts "FREE" (Freizeit- und Eventverkehr mit intermodal buchbaren Elektrofahrzeugen) verschrieben. Sie installieren E-Ladesäulen in Nordhessen. Seit Freitag gibt’s auch "FREE"-Power in Knüllwald-Remsfeld. In Zusammenarbeit mit der EAM wurde direkt an der Tourist-Info ein neuer Ladesäule in Betrieb genommen.

Das Beste: Tanken ist kostenlos. "Wir konnten bereits 200 Ladepunkte in Nordhessen platzieren", erklärte Manuel Krieg, Projektmanager Mobilität beim Regionalmanagement Nordhessen, bei der Inbetriebnahme. Die Idee: In Kombination mit E-Car-Sharing soll der Tourismus weiter angekurbelt werden. Die leihbaren Autos seien in der Region momentan nur in Melsungen verfügbar – das Netz solle aber auch im Schwalm-Eder-Kreis weiter ausgebaut werden, so Krieg. Thomas Keil, betonte jedoch, dass die Ladestation nicht nur den Touristen vorbehalten sei: "Ziel ist es, die Elektromobilität flächendeckend sowohl für Besucher als auch für die Menschen in unserer Region nutzbar zu machen." Zur "Lade-Premiere" waren neben Knüllwalds Bürgermeister Jörg Müller auch Frank Ellerkamm, Vorsitzender Knüll Touristik, Tatjana Grau-Bec-ker, stellv. Geschäftsführerin Kurhessisches Bergland, Thorsten Träger, Lehrer Radko-Stöckl-Schule Melsungen, und Heidrun Englisch, Geschäftsführerin "Rotkäppchenland" gekommen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Weil die Homberger Tafel geschlossen ist: Nachbarschaftshilfe versorgt Kunden mit Lebensmitteln

Aufgrund der Corona-Pandemie musste auch die Tafel in Homberg schließen. Peter Kurt Wagner und seine Nachbarschaftshilfe springen jetzt ein und beliefern die Kunden.
Weil die Homberger Tafel geschlossen ist: Nachbarschaftshilfe versorgt Kunden mit Lebensmitteln

Unbekannte Täter zerstechen Schlepperreifen in Nenterode

Die beiden Zugmaschinen, ein grüner Fendt und ein roter Massey-Ferguson, standen in einem Unterstand neben einer Scheune "Am Salzbach".
Unbekannte Täter zerstechen Schlepperreifen in Nenterode

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.