Entlaufener Wolf des Wildparks Knüll noch auf freier Pfote

+
Noch ist der entlaufene Wolf aus dem Wildpark Knüll außerhalb des Parkes unterwegs.

Ein Luderplatz wurde bereits in einem Bereich angelegt, damit der Wolf durch die ausgelegten Köder sich an die Nahrung vor Ort gewöhnt. Der Wolf soll weiterhin lebend gefangen werden.

Homberg-Allmuthshausen. Wie der Wildpark Knüll und der Schwalm-Eder-Kreis am Montag, 28. Januar, mitteilen, konnte der entlaufene Wolf des Wildparks noch nicht gefangen werden. „Aufgrund von gemeldeten Wolfssichtungen wissen die Mitarbeiter des Wildparks in welcher Region sich der Wolf aufzuhalten scheint. Es zeichnet sich ein klares Bewegungsprofil ab“, heißt es in der Pressemitteilung. Zum Fangen des Wolfes soll ein Luderplatz angelegt worden sein, der zur Nahrungsaufnahme dient und per Kamera überwacht wird. „Es liegen dort Köder aus, die beim Tier einen Gewöhnungseffekt zur Nahrungsaufnahme schaffen sollen. Wenn die Kamera ihn dann erwischt, kann der Wolf in einem nächs­ten Schritt hoffentlich betäubt werden“, erklärt Stephan Bürger, Pressesprecher des Landkreises. Zudem versuchen Mitarbeiter des Wildparks spezielle Wolfsfallen zu besorgen, mit denen das Tier ebenfalls lebend gefangen werden könnte.

Die weiteren Sicherungsarbeiten im Wildpark sollen vorangehen. Es werde damit gerechnet, dass die Arbeiten (Doppelstahlmatten in der Höhe eines Meters) im Laufe der Woche abgeschlossen sein können.

Wildparkleitung und Landkreis bitten die Bevölkerung auch weiterhin Wolfssichtungen zu melden. Der Wildpark ist unter Tel.: 05681-2815 zu erreichen. Der Wildpark Knüll bleibt zunächst für Besucher geschlossen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Die Menschen werden aggressiver“: Homberger Rettungssanitäter hängt Job an den Nagel und betreibt Food-Truck

Er war gerne Rettungssanitäter, doch zunehmende Beleidigungen und Übergriffe im Einsatz nahmen Jörn Kilian die Lust am Job. So wagte er mit 50 Jahren den Weg in die …
„Die Menschen werden aggressiver“: Homberger Rettungssanitäter hängt Job an den Nagel und betreibt Food-Truck

"Die Fabelwege": Neue Wander- und Spazierrouten im Rotkäppchenland geplant

Fabelhafte Premiumwege entstehen im Knüll. Geplant sind 17 neue Spazier- und Wanderwege, die den Namen "Die Fabelwege" tragen sollen.
"Die Fabelwege": Neue Wander- und Spazierrouten im Rotkäppchenland geplant

Bauarbeiten verzögern sich: Ortsdurchfahrt Wallenstein voraussichtlich bis Mitte Dezember gesperrt

Die Ortsdurchfahrt Wallenstein bleibt voraussichtlich bis Mitte Dezember gesperrt. Hessen Mobil gibt Verzögerungen bei den Bauarbeiten als Grund dafür an.
Bauarbeiten verzögern sich: Ortsdurchfahrt Wallenstein voraussichtlich bis Mitte Dezember gesperrt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.