Erste Ideenschmiede in Homberger Stadthalle soll Rotkäppchenland touristisch weiter voranbringen

+
Manfred Koch (v. li.), Heidrun Englisch, Thorsten Vaupel und Dr. Nico Ritz freuen sich schon auf die Ideenschmiede. Englisch hält symbolisch schonmal einen Hammer und ein Hufeisen bereit.

Köpfe zusammen stecken für mehr Tourismus im Rotkäppchenland: In Workshops der Ideenschmiede sollen konstruktive Anregungen entstehen und gesammelt werden.

Homberg. Um nicht nur auf die Ideen aus den eigenen Reihen zu setzen, sondern jeden an der Entwicklung des Rotkäppchenlandes teilhaben zu lassen, dem dieses am Herzen liegt, wird es am kommenden Montag, 28. Oktober, eine Ideenschmiede in Homberg geben.

Vier Themengebiete

Bei dieser Veranstaltung in der Homberger Stadthalle werden Workshops mit einer Dauer von jeweils 30 bis 45 Minuten zu vier verschiedenen Themengebieten angeboten, um die Region touristisch weiter voran zu treiben. „Es soll wie eine offene Tagung, ein Diskussionsforum sein“, erklärt Hombergs Bürgermeister Dr. Nico Ritz. Die Workshops zum Thema Landkultur werden von Mitarbeitern der Agentur „Projekt2508“ moderiert. „Kulturelle Höhepunkte des Rotkäppchenlandes sollen verstärkt in den Fokus rücken“, betont Heidrun Englisch, Geschäftsführerin des Tourismusservices Rotkäppchenland.

Naturpark Knüll

Es laufe eine Machbarkeitsstudie, um zu überprüfen, welche naturgegebenen Möglichkeiten es noch gebe, um den Park weiter zu entwickeln. Moderiert wird dieses Thema von Sonja Kunze von der Firma AKP.

Touristisches Marketing

Bei diesem Thema sollen Ideen ausgetauscht werden, wie der Umgang mit sozialen Netzwerken und ähnlichem weiter intensiviert werden kann. „Die Ideen aller, die am Tourismus interessiert sind, können für uns hilfreich sein“, meint Englisch. Ulrike Remmers vom Regionalmanagement der Grimmheimat Nordhessen wird diesen Teil des Nachmittags moderieren.

Fördermittel

Auch der Austausch über mögliche Förderprogramme und deren Mittel soll bei der Ideenschmiede Raum finden. Dr. Brigitte Buhse, Geschäftsführerin des Zweckverbandes Knüllgebiet ist hierbei die Moderatorin.

Die konkreten Inhalte aller Workshops orientieren sich zudem an den Ideen und Einwirkungen der Teilnehmer. „Wir wollen die Gesamtheit des Rotkäppchenlandes auf engstem Raum attraktiv präsentieren. Neben dem Austausch erhoffen wir uns schon bei der ersten Ideenschmiede konkrete Ergebnisse“, zeigt sich Dr. Ritz zuversichtlich.

Frielendorfs Bürgermeister Thorsten Vaupel ergänzt: „Man darf nicht vergessen, dass durch die Anfänge der Reformation und Konfirmation in unserer Region europäische Geschichte geschrieben wurde und wir neben Rad- und Wanderwegen viel zu bieten haben. Wir wollen die kreativen Köpfe der Region zusammenbringen.“ Auch Manfred Koch, Kirchheims Bürgermeister und 1. Vorsitzender des Rotkäppchenlandes erwähnt: „Das Bewusstsein der Menschen, wie wichtig Tourismus für uns alle ist, muss gestärkt werden.“

Jeder, der die Region voranbringen will – egal ob Vereinsmitglied, Gastronom oder Unternehmer – ist dazu eingeladen am Montag, 28. Oktober, von 14 bis 18 Uhr an der Ideenschmiede teilzunehmen. Eine Mitgliedschaft im Rotkäppchenland ist für die Teilnahme an der Ideenschmiede nicht nötig. Gezielte Anmeldungen zu einzelnen Workshops sind online über die Homepage des Rotkäppchenlandes möglich: www.rotkaeppchenland.de.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Junge Autofahrerin (22) weicht Wildtier aus und kracht frontal gegen einen Baum

Weil sie einem Wildtier auswich, kam es am Samstagabend auf der L3158 zwischen Großropperhausen und Lenderscheid zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten …
Junge Autofahrerin (22) weicht Wildtier aus und kracht frontal gegen einen Baum

Immer mehr Hacker-Angriffe auf öffentliche Einrichtungen: Schwalm-Eder-Kreis trifft Vorkehrungen und schult regelmäßig Personal

Neben Unternehmen und Privatpersonen geraten auch immer öfter öffentliche Einrichtungen in das Visier von Hackern. Der Schwalm-Eder-Kreis sieht sich gerüstet und schult …
Immer mehr Hacker-Angriffe auf öffentliche Einrichtungen: Schwalm-Eder-Kreis trifft Vorkehrungen und schult regelmäßig Personal

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.