Rotkäppchen zieht ein: Familie Koch baut ehemalige Gaststätte und Edeka-Laden in Allmuthshausen zu Ferienwohnungen um

+
Bis vor wenigen Jahren betrieben die Vorbesitzer hier den letzten Lebensmittelmarkt im Dorf. Wenn die umfangreichen Umbauarbeiten fertig sind, sollen hier märchenhafte Ferienwohnungen entstehen. Im September wollen Andreas und Julia Koch eröffnen.

Einst waren hier eine Kneipe und der einzige Lebensmittelladen in Allmuthshausen zu finden – jetzt wollen Julia und Andreas Koch aus dem alten Gebäude ein Ferienparadies für Familien schaffen. Die Umbaumaßnahmen für das "Landhaus Rinnetal" laufen auf Hochtouren.

Homberg-Allmuthshausen. „Hier kommt ein Bällebad für die Kinder hin.“ Julia Koch zeigt in die Ecke eines großen leeren Raumes. Die alten Fliesen sind mit einer feinen Schicht Baustaub bedeckt – Werkzeuge liegen auf dem Boden. Früher standen in dem Raum Warenregale. Die Vorbesitzer hatten hier jahrelang den einzigen Dorflebensmittelladen betrieben.

Das hier in wenigen Wochen ein Spieleparadies entstehen soll, ist für Fantasielose nur schwer vorstellbar. Nicht aber für Julia und Andreas Koch. Wie wäre es sonst zu erklären, dass sie dieses große Wohnhaus mit 390 Quadratmetern Wohnfläche und angrenzender Scheune inklusive ehemaligem Lebensmittelladen im kleinen Homberger Ortstteil Allmuthshausen gekauft haben. Die Kochs – sie, 39 Jahre alt, Sozialpädagogin, und er, 44, Personalleiter in einem mittelständischen Unternehmen in Baunatal – wagen den Schritt in das Tourismusgewerbe.

Die Familienurlaube in Schweden und Österreich – meist auf Bauernhöfen mit viel Platz für Kinder – hätten die Beiden inspiriert. „Angefangen hat alles bei einem Glas Wein im Frühling vergangenen Jahres“, erzählt Julia Koch. Beim Blick auf das leerstehende Nachbargrundstück in ihrem Wohnort Berndshausen, einem Ortsteil von Knüllwald, sei die Idee für ein familienfreundliches Ferienangebot in der Heimat geboren.

Das war einmal: Früher kamen die Allmuthshäuser zum Einkaufen auf den Hof, den die Kochs gekauft haben. Heute soll er zum Ferienziel für Familien werden.

„Ein Angebot, wie wir es aus unseren Familienurlauben kennen, gibt es hier noch nicht“, sind sich die Kochs sicher. Mit dem Nachbargrundstück wurde es schlussendlich nichts. „Also haben wir uns im Schwalm-Eder-Kreis auf die Suche begeben. Bis wir den Hof hier in Allmuthshausen entdeckten“, so die Pensionsbetreiber in spe.

Von der Idee im Frühjahr bis zur Hausübergabe dauerte es schließlich nur wenige Monate. Noch im Dezember haben die Kochs mit den Umbauarbeiten für das zukünftige „Landhaus Rinnetal“ begonnen. „Wir haben das Wohnhaus komplett möbliert übernommen. Das musste alles raus, damit wir anfangen konnten“, erzählt Andreas Koch.

Packen mit an: Die künftigen Landhausbetreiber auf der Baustelle.

Am Ende sollen vier Ferienwohnungen, ein kleines Appartement sowie ein Spielland für Kinder entstehen – alles in märchenhaftem Gewand. „Das bietet sich im Rotkäppchenland natürlich an. Die Wohnungen werden Rotkäppchen, Froschkönig, Dornröschen, Rapunzel und Hans im Glück heißen und dem Motto gerecht auch eingerichtet sein“, sagt Julia Koch. Die Eröffnung ist für September geplant.

Bis dahin hat das Ehepaar jedoch noch jede Menge Arbeit vor sich. In dem alten Bauernhaus müssen unter anderem Strom- und Wasserleitungen neu verlegt sowie Wände eingezogen werden. Sogar ein neues Treppenhaus mussten die künftigen Pensionsbetreiber anbauen lassen. „Uns ist klar, dass noch sehr viel zu tun ist. Aber wir sind zuversichtlich, den Zeitplan einhalten zu können“, betonen die Kochs.

Mehr Infos zum „Landhaus Rinnetal“ gibt es im Netz auf www.landhaus-rinnetal.de.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Lkw kippt auf A7 bei Homberg auf die Seite: 30.000 Euro Schaden

Aus noch ungeklärter Ursache landete ein italienischer Lkw-Fahrer auf der A7 bei Homberg auf der Seite, wodurch es zu erheblichen Behinderungen kam.
Lkw kippt auf A7 bei Homberg auf die Seite: 30.000 Euro Schaden

Für 940.000 Euro: Homberger Hohlebach Mühle steht zum Verkauf

Die Hohlebach Mühle am Stadtrand von Homberg ist ein echtes Schmuckstück. Dennoch stehen Restaurant und Hotel auf dem 12.000 Quadratmeter großen Grundstück regelmäßig …
Für 940.000 Euro: Homberger Hohlebach Mühle steht zum Verkauf

Jugendfeuerwehren sammeln am Samstag in Homberg, Frielendorf und Knüllwald Weihnachtsbäume ein

Das Weihnachtsfest ist vorbei und die abgeschmückten Bäume werden wieder von den insofern vorhandenen Jugendfeuerwehren eingesammelt.
Jugendfeuerwehren sammeln am Samstag in Homberg, Frielendorf und Knüllwald Weihnachtsbäume ein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.