Fast 6.000 Besucher beim Weinfest im Homberger Stadtpark

+
Weinfest Homberg, 2016

Auch in diesem Jahr lockte das Homberger Weinfest zahlreiche Besucher, auch von weit weg, in die Kreisstadt.

Homberg. Unter den mächtigen Baumkronen im Homberger Stadtpark fanden sich am Wochenende Tausende ein, um köstlichen Wein zu genießen. "Fast 5.000 Besucher hatten wir alleine schon Freitag und Samstag", berichtet Simone Bressan, Vorsitzender des Stadtmarketing Vereins. Sonntag besuchten nochmal knapp 1.000 Menschen das Fest.

"Meine Tochter, Anna, hat in dieser Zeit immer Geburtstag, dann kommen wir her", erzählt Nadine Wottky. Für sie und ihre Tochter hat der Besuch auf dem Weinfest Tradition. Dieses Jahr kam auch Ramona Wottky, Nadine Wottkys Mutter, aus Leipzig in die Kreisstadt, um mit ihrer Enkelin zu feiern.

Doch nicht nur Ramona Wottky legte einen weiten Weg zurück: Auch Florian Reichert und Heinz Benning hatten eine lange Anfahrt. "Für mich ist es das erste Jahr, aber Heinz ist jedes Jahr mit dem Stand hier", sagt Reichert, der aus der Nähe von Wiesbaden kommt. Und der Wein vom Rhein schien den Besuchern zu schmecken. An der Theke des Standes gab es kaum eine Lücke.

Doch auch das schönste Weinfest musste nach den beiden Party-Abenden am Freitag und Samstag ein Ende finden. So packten die Weinliebhaber schweren Herzens ihre Taschen. Einen Lichtblick gibt’s allerdings doch: Im nächsten Jahr fließt der Rebensaft wieder.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Die Menschen werden aggressiver“: Homberger Rettungssanitäter hängt Job an den Nagel und betreibt Food-Truck

Er war gerne Rettungssanitäter, doch zunehmende Beleidigungen und Übergriffe im Einsatz nahmen Jörn Kilian die Lust am Job. So wagte er mit 50 Jahren den Weg in die …
„Die Menschen werden aggressiver“: Homberger Rettungssanitäter hängt Job an den Nagel und betreibt Food-Truck

"Die Fabelwege": Neue Wander- und Spazierrouten im Rotkäppchenland geplant

Fabelhafte Premiumwege entstehen im Knüll. Geplant sind 17 neue Spazier- und Wanderwege, die den Namen "Die Fabelwege" tragen sollen.
"Die Fabelwege": Neue Wander- und Spazierrouten im Rotkäppchenland geplant

Bauarbeiten verzögern sich: Ortsdurchfahrt Wallenstein voraussichtlich bis Mitte Dezember gesperrt

Die Ortsdurchfahrt Wallenstein bleibt voraussichtlich bis Mitte Dezember gesperrt. Hessen Mobil gibt Verzögerungen bei den Bauarbeiten als Grund dafür an.
Bauarbeiten verzögern sich: Ortsdurchfahrt Wallenstein voraussichtlich bis Mitte Dezember gesperrt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.