Finanzspritze für das Rotkäppchenland

+
Über die Tourismusförderung des Schwalm-Eder-Kreises freuen sich die Vorstandsmitglieder und Partner des Tourismusservice Rotkäppchenland: (v. li.) Rainer Geisel (Wirtschaftsförderung Schwalm-Eder), Elke Lepper (Flair Hotel zum Stern Oberaula), Fritz Wilhelm (Hotel Hassia Frielendorf), Dr. Brigitte Buhse (Zweckverband Knüll), Corinna Zehender (Tourismusförderung Bad Hersfeld-Rotenburg), Moritz Zinn (Burg Wallenstein), Heidrun Englisch (Tourismusservice Rotkäppchenland) Dr. Nico Ritz (Bürgermeister Homberg), Thorsten Vaupel (Bgm. Frielendorf), Manfred Koch (Bgm. Kirchheim) und Gerhard Reidt (Schwalmfoto.de).

Das Rotkäppchenland bekam einen positiven Bescheid vom Schwalm-Eder-Kreis der auch 2018 wieder touristische Arbeitsgemeinschaften fördern will.

Wallenstein. Wie in den vergangenen Jahren unterstützt der Schwalm-Eder-Kreis auch 2018 die touristischen Arbeitsgemeinschaften im Kreisgebiet. Für die Förderung von Tourismusprojekten und touristischen Marketingmaßnahmen stellt der Landkreis nach eigenen Angaben insgesamt 70.000 Euro zur Verfügung.

Davon profitiert auch der Tourismusservice Rotkäppchenland, der entsprechende Förderanträge gestellt hat und positiven Bescheid bekam. Insgesamt 28.400 erhält der Tourismusservice vom Kreis. Um die Zusage der Fördermittel offiziell bekannt zu geben, kamen kürzlich Vorstandsmitglieder und Partner des Tourismusservices in Wallenstein zusammen. Mit dabei waren unter anderm Geschäftsführerin Heidrun Englisch sowie die Bürgermeister Dr. Nico Ritz (Homberg), Thorsten Vaupel (Frielendorf) und Manfred Koch (Kirchheim).

Mit der Finanzspritze des Kreises soll eine zeitgemäße Präsentations- und Messeausstattung angeschafft werden, die sowohl in der Außenwerbung als auch bei Veranstaltungen innerhalb der Region zum Einsatz kommen soll. „Durch die modulare Gestaltung ergeben sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Ein Präsentationspavillon ergänzt das Standsystem und ermöglicht den Einsatz im Außenbereich. Alle Elemente können von den Mitgliedern des Rotkäppchenlandes genutzt werden“, so Geschäftsführerin Englisch.

Zudem bekommt der Tourismusservice Finanzmittel für Rotkäppchenland-Imagefilme. Hierfür gebe es nicht nur eine 100-prozentige Förderung, sondern noch ein Zuschuss zu den Schaltkosten. „Im Rotkäppchenland sollen zehn kurze Videofilme für die Werbung auf der Plattform YouTube gedreht werden. Im Mittelpunkt stehen Personen, die mit ihrem Projekt oder ihrer Geschichte Menschen für die Region begeistern können“, so Englisch weiter.

Die Videoclips werden nach Angaben des Tourismusservices Ende August an zehn unterschiedlichen Orten im Rotkäppchenland von einem professionellen regionalen Filmteam gedreht.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die SPD-Chefin in der "Schwalm-Eder-Arena": Andrea Nahles war zu Gast in Homberg

Fernab vom Trubel in der Hauptstadt Berlin war SPD-Chefin Andrea Nahles am Montagabend zu Gast in der Homberger Stadthalle. Auf Einladung der Sozialdemokraten im …
Die SPD-Chefin in der "Schwalm-Eder-Arena": Andrea Nahles war zu Gast in Homberg

Das Beste aus vier Jahrzehnten: Kleine Bühne Schwalm-Eder feierte 40-jähriges Bestehen 

Am vergangenen Wochenende feierte die Kleine Bühne Schwalm-Eder ihr 40-jähriges Bestehen in der Homberger Stadthalle. Höhepunkt war ein Aktionstag am Samstag, unter …
Das Beste aus vier Jahrzehnten: Kleine Bühne Schwalm-Eder feierte 40-jähriges Bestehen 

Im Feuerwehrstützpunkt Homberg: Vier Kommunen betreiben gemeinsame Kleiderkammer für Einsatzkräfte 

Die Kommunen Homberg, Frielendorf, Knüllwald und Schwarzenborn betreiben seit diesem Monat eine gemeinsame Kleiderkammer für ihre Feuerwehr-Einsatzkräfte im Stützpunkt …
Im Feuerwehrstützpunkt Homberg: Vier Kommunen betreiben gemeinsame Kleiderkammer für Einsatzkräfte 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.