Fotostrecke: Puppenbühne Wernswig feiert Premiere mit dem "Gestiefelten Kater"

1 von 13
Sie lassen die Puppen tanzen: Nadine Haase (li.) erweckt den Schutzkäfer zum Leben, Michelle Schmidt lässt den Schmetterling fliegen.
2 von 13
Sie lassen die Puppen tanzen: Nadine Haase (li.) erweckt den Schutzkäfer zum Leben, Michelle Schmidt lässt den Schmetterling fliegen.
Keine Spur von Lampenfieber: Kurz vor der Premiere warten die Schauspieler geduldig auf ihren Einsatz.
3 von 13
Keine Spur von Lampenfieber: Kurz vor der Premiere warten die Schauspieler geduldig auf ihren Einsatz.
Steile Karriere eines Helden: Von der einfachen Müllerskatze zum gestiefelten Kater und später sogar Minister.
4 von 13
Steile Karriere eines Helden: Von der einfachen Müllerskatze zum gestiefelten Kater und später sogar Minister.
Schutzkäfer statt Schutzengel: Der sechsbeinige Sidekick amüsiert das Publikum mit seinen Kommentaren.
5 von 13
Schutzkäfer statt Schutzengel: Der sechsbeinige Sidekick amüsiert das Publikum mit seinen Kommentaren.
6 von 13
7 von 13
8 von 13

Bereits zum 15. Mal hob sich der Premierenvorhang auf der Bühne der Puppenbühne Wernswig. In diesem Jahr spielen die Künstler "Der gestiefe Kater".

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Homberg: 50er-Flair beim Nachtmarkt auf dem Marktplatz und Ausstellung "Homberger Ansichten"

Es ist wieder Homberger Nachtmarkt. Motto bei der zweiten Auflage: die 50er Jahre. Diesmal mit einer Premiere: Erstmals finden Nachtmarkt und Wochenmarkt am selben Tag …
Homberg: 50er-Flair beim Nachtmarkt auf dem Marktplatz und Ausstellung "Homberger Ansichten"

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.