Ausgezeichnet: Friedrich-Ebert-Schule Homberg ist jetzt "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage"

+
Die Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule ist jetzt offiziell „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“: (v. li.) Schulleiter Frank Wetzlaugk, Dirk Wettlaufer (Teamleiter des „Fried-L-ich Ebert Teams“ ), Tom Werner (Projektkoordinator von „Gewalt geht nicht!“ und „Demokratie leben!“) und Hombergs Bürgermeister Dr. Nico Ritz bei der Übergabe der Urkunde.

Die Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule in Homberg wurde vor Kurzem als "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" ausgezeichnet. Damit ist die RFES die 14. Schule im Schwalm-Eder-Kreis, die diesen Titel trägt.

Homberg. Der Schulstandort in Fritzlar hat es vorgemacht – jetzt darf sich auch die Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule (RFES) in Homberg „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ (SOR – SMC) nennen.

Die feierliche Verleihung des Titels fand vor Kurzem im Foyer der Schule statt. Tom Werner, Projektkoordinator des kreiseigenen Projekts „Gewalt geht nicht!“ sowie des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ im Schwalm-Eder-Kreis, übergab stellvertretend für Oliver Fassing, den hessischen Landeskoordinator von „SOR – SMC“, die Auszeichnung an die Schulgemeinschaft. Mit dabei waren auch Hombergs Bürgermeister Dr. Nico Ritz und selbstverständlich Schulleiter Frank Wetzlaugk, der die Auszeichnung stellvertretend für die Schulgemeinde entgegen nahm.

Die Friedrich-Ebert-Schule in Homberg ist damit die 14. Schule im Schwalm-Eder-Kreis, die den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ trägt. Im vergangenen Schuljahr sammelten der Schulsprecher, die Schülervertretung, die Klassensprecher sowie Lehrer Unterschriften für das Schülerprojekt.

Um den Titel „SOR-SMC“ zu erhalten, müssen mehr als 70 Prozent der am Schulleben beteiligten Personen eine Selbstverpflichtung unterschreiben. Diese Selbstverpflichtung umfasst das Versprechen, sich an der Schule gegen Rassismus und Diskriminierung einzusetzen, und sich stark zu machen für ein tolerantes Miteinander.

Das „Fried-L-ich Ebert Team“ mit Dirk Wettlaufer, Lena Mikesch, Marc Strobach und Schulsozialarbeiterin Andrea Meixner plant gemeinsam mit Schülern Projekte, um das Thema „SOR – SMC“ langfristig in den Schulalltag zu integrieren.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hessenkasse: Insgesamt zehn Millionen Euro für Borken, Guxhagen, Homberg, Körle und Malsfeld

Die Hessenkasse macht es möglich: Das Land stellt fünf Kommunen aus dem Schwalm-Eder-Kreis insgesamt über zehn Millionen Euro zur Verfügung.
Hessenkasse: Insgesamt zehn Millionen Euro für Borken, Guxhagen, Homberg, Körle und Malsfeld

Mann entblößt sich vor zwölfjährigem Jungen in Homberg

Exhibitionist auf Motorroller zeigt zwölfjährigem Jungen auf Fahrrad beim Homberger Erlebrunnenweg seinen Penis und floh anschließend. Hinweise an die Polizei erbeten.
Mann entblößt sich vor zwölfjährigem Jungen in Homberg

Appell an die Politik: Forstbetriebsgemeinschaften in Nordhessen zeigen „schwierige Lage“ bei Holzvermarktung auf

Die Forstbetriebsgemeinschaften (FBG) in Nordhessen haben vor Kurzem zu einem Informationsabend zum Thema "Zukünftige Holzvermarktung" in Hessen eingeladen. Sie sehen …
Appell an die Politik: Forstbetriebsgemeinschaften in Nordhessen zeigen „schwierige Lage“ bei Holzvermarktung auf

Knüllwald-Rückersfeld: Radladergabel geklaut

Die Radladergabel war im Baustellenbereich auf der Kreisstraße 37 zwischen Steindorf und Völkershain abgestellt und hat eine Wert von 1.000 Euro.
Knüllwald-Rückersfeld: Radladergabel geklaut

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.