Besucher trotzten schlechtem Wetter: „Frielendorf aktiv“ zieht positive Bilanz aus erstem Kraut- und Rübenmarkt

+
Nicht nur auf der Frielendorfer Hauptstraße - auch im Hotel-Restaurant Hassia in Frielendorf herrschte bunte Kraut- und Rübenmarkttreiben.

Am Sonntag fand der erste Kraut- und Rübenmarkt in der Frielendorfer Hauptstraße und im Hotel-Restaurant Hassia statt. Trotz des schlechten Wetters zieht der Gewerbe- und Tourismusverein "Frielendorf aktiv" eine positive Bilanz.

Frielendorf. Trotz des regnerischen und nasskalten Wetters zog der Gewerbe- und Tourismusverein „Frielendorf aktiv“ eine positive Bilanz aus dem ersten Kraut und Rübenmarkt am vergangenen Sonntag. Zahlreiche Besucher trotzten dem Regen und fanden den Weg nach Frielendorf. Großes Interesse weckten die Fahrzeuge der Feuerwehr, des Bauhofs und die landwirtschaftlichen Großgeräte wie Sämaschinen, Rübenroder und die Rübenmaus. Am Marktplatz konnten die kleinen Marktbesucher auf Ponys reiten oder ihren Mut beim Baumklettern in der alten Eiche beweisen.

Die Getreidewerkstadt des Bauernverbands und die Landjugend luden beim Rübenschnitzen ein. Die Frielendorfer Feuerwehr präsentierte sich, der TuSpo Frielendorf bot einen Gesundheitscheck und Torwandschießen an. Zeitgleich zum Kraut- und Rübenmarkt fand in der Turnhalle der Palmbergschule, ebenfalls vom TuSpo Frielendorf organisiert, ein Kinderturntag statt.

Bildergalerie: Erster Kraut- und Rübenmarkt in Frielendorf

Die Kartoffelerzeuger Gemeinschaft aus Leuderode hatte Bratkartoffeln mit und ohne Spiegeleier aus großen Pfannen im Angebot und direkt daneben konnte man bei den Streuobstfreunden frisch gepressten Apfelsaft verkosten. In der Schröderschen Kulturscheune zeigte Roswitha Lange in ihrer Ausstellung „Mit Stift und Pinsel“ den Besuchern ihre Werke. Wem der Regen und die Kälte zu viel wurden, der konnte sich auch in den verkaufsoffenen Geschäften vom Einkaufszentrum am Holmbach bis zum Einrichtungshaus Hämel aufwärmen.

Zwei 64 Kilo-Kürbisse gewinnen

Ein Highlight an diesem Tag war der Kürbiswettbewerb. Beim Wiegen am Marktplatz galt es aus neun Kürbissen, die schwersten Exemplare zu bestimmen. Den dritten Platz, mit 32 Kilogramm, belegte der Kürbis von Arne Schmidt. Einen zweiten Platz gab es nicht, denn die zwei Siegerkürbisse hatten exakt das gleiche Gewicht von 64 Kilogramm.

Angebaut wurden sie von Marita Marx und Katrin Otto-Kalb. Den Preis für die Gruppe mit dem schwersten Kürbis gewann der Kindergarten Frielendorf. Das Exemplar der jungen Züchterinnen und Züchter brachte 46 Kilogramm auf die Waage.

Finale mit Feuershow

Doch nicht nur im Ortskern von Frielendorf herrschte buntes Markttreiben, auch im Hotel-Restaurant Hassia hatte sich der große Saal in eine Ausstellungsfläche verwandelt und an zahlreichen Markständen wurde ein vielfältiges Angebot präsentiert. Den „heißen Höhepunkt“ der Veranstaltung stellte Rudis Feuershow dar.

Auf dem Hof des Hotels Hassia zeigte Daniel Rudolph sein können und spuckte, dem Regen trotzend, meterhohe Feuerfontänen und der Funke sprang im wahrsten Sinne des Wortes schnell auf das begeisterte Publikum über, das lautstark Zugabe forderte.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Für die ganze Familie: Das Lichtraumtheater gastiert in Gudensberger Bürgerhaus

Am Samstag, 25. November, das Lichtraumtheater sein Stück "Der Trommler" im Gudensberger Bürgerhaus.
Für die ganze Familie: Das Lichtraumtheater gastiert in Gudensberger Bürgerhaus

Wildpark Knüll: Bärenkind Alexa gestorben – Mitarbeiter fanden sie am Dienstag leblos im Gehege

Traurige Nachricht aus dem Wildpark Knüll: Bärenkind Alexa wurde am Dienstagmorgen tot im Gehege gefunden. Die Bärin habe bereits Tage zuvor Anzeichen einer …
Wildpark Knüll: Bärenkind Alexa gestorben – Mitarbeiter fanden sie am Dienstag leblos im Gehege

Guxhagener Katzenhilfe und Tierärzte starteten Kastrations- und Kennzeichnungsaktion

Bereits zum 14. Mal organisiert die Guxhagener Katzenhilfe eine Kastrations- und Kennzeichnungsaktion. In Kooperation mit heimischen Tierärzten läuft die Aktion noch bis …
Guxhagener Katzenhilfe und Tierärzte starteten Kastrations- und Kennzeichnungsaktion

Land Hessen fördert Kreiselbau an der Homberger Drehscheibe mit 440.000 Euro – Baubeginn für März geplant

1,6 Millionen Euro soll der Kreisel an der Homberger Drehscheibe kosten. Wie Verkehrsminister Tarek Al-Wazir Anfang der Woche bekannt gab, beteiligt sich das Land Hessen …
Land Hessen fördert Kreiselbau an der Homberger Drehscheibe mit 440.000 Euro – Baubeginn für März geplant

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.