In Frielendorf werden Mängel durch den Frielendorfer Bürgermelder nun digital gemeldet

+
Bürgermeister Thorsten Vaupel zeigt den Zugriff auf den FBM über die Homepage der Gemeinde und Rolf Heerdt, Leiter des Fachdienstes Technischer Gemeindeservice, über die App des Bürgermelders.

Dank des FBM, dem Frielendorfer Bürgermelder, können Auffälligkeiten im Gemeindegebiet nun schnell und problemfrei den Zuständigen in der Gemeinde mitgeteilt werden.

Frielendorf. Die Gemeinde Frielendorf nutzt ab sofort das Programm „AEM – Anregungs- und Ereignismanagement“ unter dem eigenen Namen „FBM – Frielendorfer Bürgermelder“ und öffnet damit einen neuen digitalen Kommunikationsweg. Ob Schlaglöcher, Schäden an öffentlichen Einrichtungen, illegale Müllablagerungen oder sonstige Anliegen – alles was ärgert oder kaputt ist, kann mit wenigen Klicks sowie Bild und Text direkt an die Gemeindeverwaltung gemeldet werden.

„Bürgernähe und eine schnelle, unkomplizierte Kommunikation sind mir sehr wichtig. Die Einführung des Frielendorfer Bürgermelders ist ein gutes Instrument, die Bürger aktiv an der Gestaltung und Verbesserung der öffentlichen Infrastruktur zu beteiligen“, ist Bürgermeister Thorsten Vaupel überzeugt.

Hinter dem FBM steckt eine Software, die es ermöglicht, Meldungen an die Gemeindeverwaltung abzugeben, die dann direkt bearbeitet werden können. Damit ist es möglich, die Infrastruktur der Gemeinde Frielendorf zu erhalten und zu verbessern sowie Mängel schneller zu erkennen und die Sicherheit besser zu gewährleisten. Dies geschieht mithilfe der App „AEM“, die durch das Herunterladen im Google Play- bzw. Apple App-Store sowohl mit dem Betriebssystem Android als auch mit iOS genutzt werden kann. Eine Nutzung des „FBM“ ist aber auch ohne Installation der App möglich. Meldungen können ebenfalls nach dem gleichen Prinzip über die Homepage der Gemeinde Frielendorf (www.frielendorf.eu/service/frielendorferbuergermelder) weitergegeben werden.

„Selbstverständlich können auch Verbesserungsvorschläge über diesen Weg an uns herangetragen werden. Ich setze auf die Beteiligung der Mitbürger“, so Vaupel.

Dieser Screenshot des FBM zeigt einige der gemeldeten Fälle im Frielendorfer Gemeindegebiet. Stand: 6. August 2019, 16:24 Uhr.

So einfach geht’s:

Ganz ohne Registrierung muss der Ort des Hinweises ausgewählt werden. Dies geschieht automatisch, wenn die GPS-Funktion des Smartphones aktiviert ist. Über die Homepage ist die Adresse einzugeben. Nun kann man auf der gewählten Benutzeroberfläche das Anliegen aus einer vorgefertigten Liste von Kategorien (z. B. „Beschilderung und Verkehrszeichen“) auswählen und es durch eine kurze Beschreibung ergänzen, die die Bearbeitung des Hinweises erleichtert (z. B. „Schild locker“). Nach Eingabe der Kontaktdaten und Versenden der Mitteilung, wird der zuständige Sachbearbeiter per E-Mail benachrichtigt und kann die Mitteilung einsehen. Der Bearbeitungsstatus der Meldung wird farbig auf der Karte in der App bzw. auf der Homepage angezeigt und der Melder über den Fortschritt per Mail informiert.

Blau  = Die Meldung wurde angenommen, aber noch nicht bearbeitet.

Rot  = Die Meldung wurde aufgenommen und an den zuständigen Sachbearbeiter weitergeleitet.

Gelb  = Die Meldung ist in Bearbeitung.

Grün  = Die Meldung wurde bearbeitet und abgeschlossen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Die Menschen werden aggressiver“: Homberger Rettungssanitäter hängt Job an den Nagel und betreibt Food-Truck

Er war gerne Rettungssanitäter, doch zunehmende Beleidigungen und Übergriffe im Einsatz nahmen Jörn Kilian die Lust am Job. So wagte er mit 50 Jahren den Weg in die …
„Die Menschen werden aggressiver“: Homberger Rettungssanitäter hängt Job an den Nagel und betreibt Food-Truck

"Die Fabelwege": Neue Wander- und Spazierrouten im Rotkäppchenland geplant

Fabelhafte Premiumwege entstehen im Knüll. Geplant sind 17 neue Spazier- und Wanderwege, die den Namen "Die Fabelwege" tragen sollen.
"Die Fabelwege": Neue Wander- und Spazierrouten im Rotkäppchenland geplant

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.