Frühe Geschichte Hombergs ist Vortragsthema am 24. Januar im Hotel "Stadt Cassel"

+
Ein Blick auf die Kreisstadt Homberg heute: In seinem Vortrag befasst sich Heinz Becker mit den Anfängen der Stadt.

Um die frühe Geschichte Hombergs dreht sich ein Vortrag des Hombergers Heinz Becker am 24. Januar im Hotel "Stadt Cassel". Veranstalter ist der Verein für Hessische Geschichte – Zweigverein Homberg.

Homberg. „Die frühe Geschichte von Burg und Stadt Homberg“ heißt das Thema eines Vortrages am Mittwoch, 24. Januar, im Homberger Hotel „Stadt Cassel“. Der Verein für Hessische Geschichte – Zweigverein Homberg lädt alle Interessierten um 19.30 Uhr zu dieser Veranstaltung ein.

Referent ist Heinz Becker aus Homberg. Er befasst sich in seinem Vortrag mit den Anfängen der Stadt Homberg. „Für diese frühe Geschichte ist die schriftliche Überlieferung spärlich. Die wenigen vorhandenen Quellen und auch die archäologischen Befunde wurden in einer ganzen Reihe von Einzeluntersuchungen zur frühen Homberger Ortsgeschichte gründlich bearbeitet. Dabei bleibt vieles im Bereich von Vermutungen und Spekulationen“, so der Referent.

Heinz Becker reflektiert in seinem Vortrag Ergebnisse der Heimatforschung im Kontext einer modernen Wirtschafts- und Sozialgeschichte. „Denn die frühe Geschichte Hombergs ist in vielerlei Hinsicht nicht bloß einzigartig, sondern auch typisch für die Entstehung von Städten im hochmittelalterlichen Deutschland des 13. Jahrhunderts“, erklärt Becker.

Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen Harald Götte, Tel. 05681-3688.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nordhessens Erste: Marina Weinreich aus Mardorf ist Hessische Weihnachtsbaumkönigin

Welches Mädchen träumt nicht davon einmal Prinzessin oder Königin zu sein? Für Marina Weinreich aus Mardorf wurde der Traum jetzt wahr. Die 43-Jährige wurde zu Hessens …
Nordhessens Erste: Marina Weinreich aus Mardorf ist Hessische Weihnachtsbaumkönigin

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.