Frühlingshafter Einkaufsbummel beim Homberger Ostermarkt

1 von 46
Viel los auf dem Marktplatz: Der Ostermarkt lockte Homberger und Gäste von außerhalb gleichermaßen.
2 von 46
Hölzerner Frühlingsbote: Rund um den Marktplatz begrüßen die Osterhasen die Gäste.
3 von 46
Spende für den guten Zweck: Ute Stork (mi.) und ihre Mitstreiter sammeln für eine krebskranke Freundin.
4 von 46
5 von 46
6 von 46
7 von 46
8 von 46

Der Homberger Ostermarkt lockte am Sonntag wieder zahlreiche Besucher in die malerische Altstadt zum Stöbern, Bummeln und Entdecken.

Homberg. Das Frühlingswetter lockte am Sonntag die Besucher scharenweise in die Homberger Innenstadt, der Marktplatz und die autofreien Gassen wurden zur Flaniermeile, die offenen Geschäfte luden zum gemütlichen Bummeln ein. Überall zierten hölzerne Osterhasen den Weg und kündeten vom bevorstehenden Fest in drei Wochen. Nele-Marie Schwarz und Wilhelm Siemon hoppelten als ausgewachsene Plüschhasen übers Marktgelände und verteilten an die jüngsten Gäste Süßigkeiten.

Alle Hasen sind schon da: Mit süßen Ostereiern beschenkt die plüschige Quartett die jungen Besucher.

Vor dem neuen Eiscafé in den Schirnen sogen viele die entspannte Marktatmosphäre in sich auf, die Kinder drehten vergnügt ihre Runden auf dem Karussell oder auf dem Rücken von Pony „Francis“ und seinen Kollegen, die mit ihren Hufen über das Pflaster vor der Stadtkirche St. Marien klapperten.

Direkt unterhalb des Rathauses hatte die Stadtjugendpflege ihren Stand aufgebaut, während sich einige beim Vier-gewinnt-Spiel maßen, bastelte die sechsjährige Lina Schwarz ein schönes Windrad. Ein paar Meter weiter präsentierte das Heimatmuseum auf mehreren Etagen Kunsthandwerk und Handarbeiten – in Schwälmer Tracht verzierte Sabine Becker beispielsweise Ostereier mit traditionellen Mustern und Sinnsprüchen, Margret Schmidt zeigte ihre selbstgenähten Stoffhasen und an einem Dutzend weiterer Stände fanden sich duftende Seife, Schmuck und andere Dekorationsartikel.

Echter Männer-Ausflug: Der kleine Julian genießt den den Ostermarkt auf dem Arm seines Papas.

Am frühen Nachmittag sorgten „New Pony“ auf der Marktplatzbühne für Stimmung, während die Besucher weiter nach Schnäppchen Ausschau hielten oder einfach den Sonntagsausflug mit der Familie genossen. Um dem Trubel für kurze Zeit zu entfliehen, schauten einige in der kleinen Ausstellung von Antje Fischer aus Niederbeisheim vorbei – die Künstlerin zeigte Zeichnungen und Malereien. Auf dem Ostermarkt gab es aber nicht nur jede Menge zu sehen und zu hören, sondern auch zu schmecken.

Freundschaftsbänder für Afrika: Lehrerin Christa Blum und ihre Schüler von THS sammeln Spenden für die Hilfsaktion.

Leckeres aller Art lockte die Feinschmecker mit deftigen Aromen an, so verwandelte Andreas Losekamm mit seinem Akkuschrauber frische Kartoffeln in Spiralen, die nur noch gebacken werden mussten – Bratwurst, Pizza und Lahmacun rundeten das Angebot ab. Süße Crêpes, frische Waffeln oder Eis fanden bei den „Süßmäulern“ großen Anklang. Noch bis zum späten Nachmittag flanierten die Homberger und ihre Gäste über den Ostermarkt und freuten sich über den gelungen Frühlingsanfang.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Die Menschen werden aggressiver“: Homberger Rettungssanitäter hängt Job an den Nagel und betreibt Food-Truck

Er war gerne Rettungssanitäter, doch zunehmende Beleidigungen und Übergriffe im Einsatz nahmen Jörn Kilian die Lust am Job. So wagte er mit 50 Jahren den Weg in die …
„Die Menschen werden aggressiver“: Homberger Rettungssanitäter hängt Job an den Nagel und betreibt Food-Truck

"Die Fabelwege": Neue Wander- und Spazierrouten im Rotkäppchenland geplant

Fabelhafte Premiumwege entstehen im Knüll. Geplant sind 17 neue Spazier- und Wanderwege, die den Namen "Die Fabelwege" tragen sollen.
"Die Fabelwege": Neue Wander- und Spazierrouten im Rotkäppchenland geplant

Bauarbeiten verzögern sich: Ortsdurchfahrt Wallenstein voraussichtlich bis Mitte Dezember gesperrt

Die Ortsdurchfahrt Wallenstein bleibt voraussichtlich bis Mitte Dezember gesperrt. Hessen Mobil gibt Verzögerungen bei den Bauarbeiten als Grund dafür an.
Bauarbeiten verzögern sich: Ortsdurchfahrt Wallenstein voraussichtlich bis Mitte Dezember gesperrt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.