280 Gäste beim Neujahrsempfang in der Homberger Stadthalle

Ausgezeichnete Sportler: Die erfolgreichen Athleten erhielten eine Ehrenurkunde. Fotos: Köster

Spitzensport und Ahle Wurscht: Die Stadt Homberg empfing 280 Gäste beim traditionellen Neujahrsempfang in der Homberger Stadthalle.

Homberg. Drei Wochen ist das neue Jahr bereits alt, daher hatte die Stadt Homberg am vergangenen Freitag zum Empfang in der Stadthalle eingeladen. Stadtverordnetenvorsteher Jürgen Thurau begrüßte rund 280 Gäste, darunter Vertreter aus Politik, Wirtschaft und vielen anderen Bereichen des öffentlichen Lebens.

"Mit ihrer Anwesenheit bringen sie die Zugehörigkeit zu unserer Stadt zum Ausdruck", freute er sich über die besonders große Resonanz in diesem Jahr. "Wir sind sechs Parteien im Parlament. Das ist zwar eine bunte Truppe, aber das hat der Arbeit keinen Abbruch getan", begann er seinen Rückblick auf das politische Wirken in der Kreisstadt.

Die Weiterentwicklung der ehemaligen Kasernen, der erfolgreiche Test des Kreisverkehrs oder die Fortschritte bei der Errichtung des Einkaufszentrums seien ebenso wichtige Themen gewesen, wie die Diskussion um das Krankenhaus-Gelände, die Interkommunale Zusammenarbeit mit der Gemeinde Frielendorf oder der Plan für den ausgeglichenen Haushalt 2017, sagte der Parlamentschef.

"Seit zehn Jahren ist der Sport ein wenig aus dem Fokus gerückt", bedauerte Bürgermeister Dr. Nico Ritz, "daher wollen wir diesmal besonders unsere herausragende Athleten auszeichnen", sagte er und bat zwei Läufer auf die Bühne. Martin Huhndorf erhielt eine Urkunde für zwei erfolgreiche Teilnahmen am Ironman-Triathlon auf Hawaii und Martin Herbold wurde für sechs Siege und zahlreiche weitere gute Platzierungen in diversen Laufdisziplinen geehrt.

Der 13-jährige Leon Wolf gewann im vergangenen Jahr die Deutsche Meisterschaft im Kickboxen. Vereinskameradin Christina Panse war ein Jahr zuvor sogar die Beste der Welt. Die Leichtathletik-Jugend des TSV Remsfeld, dem auch viele Homberger Sportler angehören, hatte gleich in mehreren Disziplinen Spitzenleistungen gezeigt und die D-Jugend der Spielgemeinschaft WeWaLeCa holte den Kreismeistertitel.

Eine besondere Ehrung erhielt Edgar Wenzel: Für seine jahrzehntelange Arbeit in der Homberger Turnerschaft wurde ihm die Ehrennadel der Stadt verliehen.

Gastredner des Abends war Markus Exner von der GrimmHeimat Nordhessen, "Ahle Wurscht und helle Köpfe", war das Thema seiner Ausführungen über die Region, die mit ihrer Kultur und ihren Innovationen weit über die Grenzen hinaus einen Wert darstelle.

Anschließend gab Dr. Ritz einen Ausblick auf das kommende Jahr, neben zahlreichen Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum, stünden vor allem die Herausforderungen für die Weiterentwicklung der Stadt an, unter anderem der Ausbau der Kinderbetreuung. "Bleiben sie noch zu lebhaften Gesprächen", lud er die Gäste schließlich an das kalte Buffet ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Rotaract-Benefizkonzert in Homberger Stadthalle: 5.000 Euro für "Kleine Riesen"

Insgesamt 5.000 Euro kamen beim Benefizkonzert zusammen, das der Rotaract-Club Schwalm-Eder in der Homberger Stadthalle zugunsten der "Kleinen Riesen" organisiert hatte.
Rotaract-Benefizkonzert in Homberger Stadthalle: 5.000 Euro für "Kleine Riesen"

Nordhessens Erste: Marina Weinreich aus Mardorf ist Hessische Weihnachtsbaumkönigin

Welches Mädchen träumt nicht davon einmal Prinzessin oder Königin zu sein? Für Marina Weinreich aus Mardorf wurde der Traum jetzt wahr. Die 43-Jährige wurde zu Hessens …
Nordhessens Erste: Marina Weinreich aus Mardorf ist Hessische Weihnachtsbaumkönigin

Spätestens Montag in Betrieb: Schwalm-Eder-Kreis bekommt eigenes Corona-Testzentrum für Abstriche

Auch im Schwalm-Eder-Kreis wird in den kommenden Tagen ein Corona-Testzentrum eingerichtet. Der Betrieb soll spätestens am Montag aufgenommen werden.
Spätestens Montag in Betrieb: Schwalm-Eder-Kreis bekommt eigenes Corona-Testzentrum für Abstriche

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.