Gasflasche entzündet: Feuer in Homberger Schlachthaus

+

Bei einem Brand im Schlachthaus der Homberger Fleischerei Jäger wurde am Montagmorgen ein 15-jähriger Praktikant leicht verletzt.

Homberg. Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern: Am Montagmorgen kam es gegen 6.30 Uhr zu einem Brand im Schlachthaus der Fleischerei Jäger in der Holzhäuser Straße. "Eine Gasflasche hat sich entzündet", erklärt Inhaber Christian Jäger auf Nachfrage unserer Zeitung. Dabei habe sich ein 15-jähriger Praktikant leichte Brandverletzungen zugezogen und ist mit dem Krankenwagen in eine Klinik gebracht worden. "Die Feuerwehr hat die Flammen schnell gelöscht, allerdings sind eine Maschine und eine Waage verbrannt", sagt Jäger. Wie hoch der Schaden ist, konnte der Inhaber noch nicht beziffern. Zur Untersuchung des Brandhergangs war auch die Kripo vor Ort. Polizeipressesprecher Volker Schulz: "Der 15-Jährige war mit dem Abflämmen der Schweineborsten beschäftigt, als die Gasflasche eine Treppenstufe hinunterfiel. Dabei ist der Druckregler der Flasche abgebrochen und Gas ausgetreten. Durch die Flammen aus dem Brenner kam es dann zum Brand." Der Betrieb bei der Fleischerei Jäger laufe jedoch unverändert weiter. "Der Brand im Schlachthaus hat keinen Einfluss auf den Verkauf", betont Jäger.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kommentar: Zwischen Unmut und Energiewende in Frielendorf

Irgendwie soll die Energiewende funktionieren, doch gibt es immer wieder Gründe gegen die Windkraft, die Atomkraftwerke ablösen soll - ein komplizierter Zwiespalt.
Kommentar: Zwischen Unmut und Energiewende in Frielendorf

Ärger am Waltersberg: Frielendorfer sehen Windkraft im Wald kritisch

Als Windkraftskeptiker bezeichnen sich einige Frielendorfer, die nun gegen geplante Windkraftanlagen am Waltersberg mobil machen. In unserem Artikel äußern sich auch die …
Ärger am Waltersberg: Frielendorfer sehen Windkraft im Wald kritisch

200.000 Euro Schaden: Sattelzug brennt in Knüllwald völlig aus

Aus noch ungeklärter Brandursache brannte ein Lkw in einer Knüllwalder Lagerhalle völlig aus. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 200.000 Euro.
200.000 Euro Schaden: Sattelzug brennt in Knüllwald völlig aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.