800 Liter ätzende Flüssigkeit laufen unkontrolliert aus – zwei Verletzte

Bild vom Feuerwehreinsatz nach dem Gefahrgutunfall bei einer Spedition in Homberg/Efze am 2. März 2017.
1 von 7
Bild vom Feuerwehreinsatz nach dem Gefahrgutunfall bei einer Spedition in Homberg/Efze am 2. März 2017.
Bild vom Feuerwehreinsatz nach dem Gefahrgutunfall bei einer Spedition in Homberg/Efze am 2. März 2017.
2 von 7
Bild vom Feuerwehreinsatz nach dem Gefahrgutunfall bei einer Spedition in Homberg/Efze am 2. März 2017.
Bild vom Feuerwehreinsatz nach dem Gefahrgutunfall bei einer Spedition in Homberg/Efze am 2. März 2017.
3 von 7
Bild vom Feuerwehreinsatz nach dem Gefahrgutunfall bei einer Spedition in Homberg/Efze am 2. März 2017.
Bild vom Feuerwehreinsatz nach dem Gefahrgutunfall bei einer Spedition in Homberg/Efze am 2. März 2017.
4 von 7
Bild vom Feuerwehreinsatz nach dem Gefahrgutunfall bei einer Spedition in Homberg/Efze am 2. März 2017.
Bild vom Feuerwehreinsatz nach dem Gefahrgutunfall bei einer Spedition in Homberg/Efze am 2. März 2017.
5 von 7
Bild vom Feuerwehreinsatz nach dem Gefahrgutunfall bei einer Spedition in Homberg/Efze am 2. März 2017.
Bild vom Feuerwehreinsatz nach dem Gefahrgutunfall bei einer Spedition in Homberg/Efze am 2. März 2017.
6 von 7
Bild vom Feuerwehreinsatz nach dem Gefahrgutunfall bei einer Spedition in Homberg/Efze am 2. März 2017.
Bild vom Feuerwehreinsatz nach dem Gefahrgutunfall bei einer Spedition in Homberg/Efze am 2. März 2017.
7 von 7
Bild vom Feuerwehreinsatz nach dem Gefahrgutunfall bei einer Spedition in Homberg/Efze am 2. März 2017.

Beim Verladen einer ätzenden Flüssigkeit mittels Gabelstapler wurde der Container beschädigt und es traten 800 Liter des Stoffes Caesiumhydroxid aus. Zwei Mitarbeiter der Spedition zog dies in Mitleidenschaft.

Homberg. Am Donnerstag, 2. März 2017, gegen 23.55 Uhr, kam es in der Halle einer Speditionsfirma in Homberg/Efze zu einem Unfall bei dem eine ätzende Flüssigkeit freigesetzt wurde. Beim Verladen eines Flüssigkeitscontainers mittels Gabelstapler wurde der Container beschädigt und es traten 800 Liter des ätzenden Stoffes Caesiumhydroxid aus.

Zwei Mitarbeiter der Spedition klagten daraufhin über Übelkeit und Kreislaufschwäche und wurden zur Beobachtung in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Kräfte der eingesetzten Feuerwehren konnten den ausgelaufenen Stoff mit Pulver binden, weitere Flüssigkeit lief in die vorhandenen Auffangschächte der Firma.

Eine Gefahr für Anwohner bestand zu keiner Zeit, so die Polizei. Die Höhe des Sachschadens kann aktuell noch nicht beziffert werden. Der Schadensort wurde gesperrt, weitere Maßnahmen erfolgen durch das Amt für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik des RP Kassel. Die Einsatzmaßnahmen wurden am 3. März 2017 gegen 2 Uhr beendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit Profis an der Scheibe: 25 Jahre Schützendarter Homberg vom 25. bis 27. August im Gasthaus Krone

Die Schützendarter Homberg feiern am kommenden Wochenende im Gasthaus Krone ihr 25-jähriges Jubiläum. Mit dabei sind auch die Darts-Profis Ian White und Dragutin …
Mit Profis an der Scheibe: 25 Jahre Schützendarter Homberg vom 25. bis 27. August im Gasthaus Krone

Regierungspräsidium genehmigt Haushalt des Schwalm-Eder-Kreises auflagenfrei

Bei einem Überschuss von gut 5,4 Millionen Euro hat das Regierungspräsidium Kassel den Haushalt des Schwalm-Eder-Kreises für 2017 auflagenfrei genehmigt.
Regierungspräsidium genehmigt Haushalt des Schwalm-Eder-Kreises auflagenfrei

Auf Einsiedler Ellincs Spuren: Ellingshausen feiert am Wochenende 700-jähriges Jubiläum

Drei Tage lang wird im kleinen Knüllwälder Ortsteil Ellingshausen 700-jähriges Jubiläum gefeiert. Am Sonntag lockt ein große Feststraße.
Auf Einsiedler Ellincs Spuren: Ellingshausen feiert am Wochenende 700-jähriges Jubiläum

Blüten der Reformation: Luther-Blumenfeld verschönert den Homberger Burgberg

Im Rahmen des Reformationsjubiläums wurde am vergangenen Montag das Luther-Blumenfeld auf dem Homberger Burgberg offiziell eingeweiht. 
Blüten der Reformation: Luther-Blumenfeld verschönert den Homberger Burgberg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.