Glückliche Schweine-WG in der "Tierfairbrik"

+

Ahle Wurscht von artgerecht gehaltenen Tieren: Auf dem Hof von Hubertus Nägel in Hombergshausen leben 50 Schweine auf viel Lebensraum.

Hombergshausen. Es ist die wohl größte Wohngemeinschaft im Schwalm-Eder-Kreis und gleichzeitig ein riesen Saustall: Was sich im ersten Moment katastrophal anhört, ist in Hombergshausen ausdrücklich erwünscht. Denn: Diese WG wird wirklich von Schweinen bewohnt. "Vermieter" der insgesamt 50 Rüsseltiere ist Hubertus Nägel. Der 35-Jährige Landwirt hat den Bauernhof im beschaulichen Homberger Ortsteil vor acht Jahren übernommen und einen Faible für die grunzenden Tiere entwickelt. "Damals haben wir hier in Hombergshausen zu viert in einer WG gelebt. Die ersten Schweine haben wir uns gemeinsam angeschafft", erklärt Nägel. Vorher sei der Hof ein reiner Ackerbaubetrieb gewesen.

So putzig die Mitbewohner mit dem Ringelschwanz auch sind – es habe von Anfang festgestanden: Aus den Schweinen wird Wurst – Ahle Wurscht! "Es sind Masttiere, die halten wir aber artgerecht", betont der 35-jährige. Die Produktion habe sich vorerst auf den Eigenbedarf beschränkt. "Auch Freunde von uns sind dann auf den Geschmack gekommen und die Nachfrage wurde immer größer", sagt Nägel. So ist im Januar 2014 aus dem Hobby ein kleiner Betrieb geworden. Die "Tierfairbrik" wurde aus der Taufe gehoben. Die Köpfe dahinter: Hubertus Nägel, Freundin und Ökotrophologin Julia Becker sowie Biobauer Peter Lange, der mittlerweile in Ostwestfalen lebt. Unterstützt wird das Trio von Metzger Patrik Feyk und Michael Skotarzack, der bei der  Versorgung der Tiere mithilft.

"Der Name ‘Tierfairbrik’ spielt auf die Massentierhaltung an. Wir wollen damit die Vorzüge unserer Tierhaltung herausstellen und zeigen, dass es in kleinem Stil auch anders geht", betont Nägel. Bewusster Fleischkonsum – darum gehe es den "Tierfairbrikern" aus Hombergshausen. "Wir wollen keine anderen Landwirte kritisieren oder den Leuten eine Predigt halten, sondern einfach eine Alternative bieten", erzählt der Landwirt. Die ist zwar etwas teurer, als im Supermarkt, dafür könnten sich Käufer jedoch sicher sein, dass die Schweine in Hombergshausen ein artgerechtes Leben geführt haben. "Unsere Tiere haben zwei Hektar Auslauf und können aus dem Stall, wann sie wollen. Dazu kommt das Futter aus der Region und überwiegend von unserem Hof", sagt Nägel.

Fliegende Köche fliegen auf Hombergshäuser Fleisch

In der Gastronomie hat die "Tierfairbrik" bereits einen prominenten Partner gefunden. "Die Fliegenden Köche beziehen regelmäßig Wurst und Fleisch von uns", sagt Julia Becker. Demnächst soll noch ein Online-Shop eingerichtet werden. "Noch lieber ist es uns natürlich, wenn die Kunden direkt hier vorbeikommen und sich selbst ein Bild machen", lädt Landwirt Nägel ein.Wer ebenfalls in den Genuss von Ahler Wurscht aus Hombergshausen kommen möchte kann den Klassiker aus der Region auch per E-Mail ordern. Die Kontaktdaten und Infos zu Aktionen gibt es bei Facebook unter www.facebook.com/tierfairbrik.hombergshausen.

Öffnungszeiten: mittwochs und freitags von 17 bis 19 Uhr, Falkenberger Straße 2, Hombergshausen

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.