Großer Apfel- und Holztag bei Dobel in Mühlhausen

+

Am Wochenende fand bei der Familie Dobel in Holzhausen der Apfel- und Holztag statt.

Homberg-Mühlhausen.  Der Herbst steht vor der Tür, die Tage werden kürzer und die Nächte kälter – da freut man sich, wenn im Kaminofen ein wohlig wärmendes Feuer knistert. Vor dem Heizen ist aber erst einmal Holzhacken angesagt, zum Glück ist das heutzutage, dank moderner Maschinen, kein Problem mehr.

Das Unternehmen Reinhard Dobel Landmaschinen-Metallbau-Gartengeräte im Homberger Ortsteil Mühlhausen zeigte am Wochenende eindrucksvoll, wie man fast mühelos Brennholz produzieren kann. Passend zur Jahreszeit veranstaltete die Firma ihren alljährlichen „Großen Apfel- und Holztag“, neben der in diesem Jahr etwas schwachen Apfelernte ging es vor allem um die Holzverarbeitung. „Wir haben zwei Fachleute eingeladen, die Maschinen für den Eigenbedarf und für Profis vorstellen“, sagte Reinhard Dobel und führte die interessierten Besucher auf den Platz neben seinem Hof.

Bildergalerie: Großer Apfel- und Holztag bei Dobel in Mühlhausen

 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster

Detlev Meyer von der Firma Dollmar präsentierte die immer attraktiver werdenden Akku-Motorsägen, die auch Stützpunkthändler Dobel im Sortiment hat. Besonders eindrucksvoll waren die Vorführungen des Maschinenherstellers Posch, Peter Happich stellte unter anderem den „SplitMaster 30“ vor, der zentnerschwere Stämme in handliche Holzstücke spaltete. Dobel-Mitarbeiter Dirk Schneider zeigte unterdessen kleinere Holzspalter und Wippsägen für den Hausgebrauch, die in Mühlhausen auch ausgeliehen werden können.

Gerda Dobel und ihr Enkel Dennis kümmerten sich um die Apfelmoster, einige Gäste brachten ihre Ernte in Säcken und Wannen mit auf den Hof, dort wurden die Äpfel geschreddert und anschließend ausgepresst. Der unbehandelte Saft wurde gefiltert und in große Behälter abgefüllt, damit die Kunden ihn zuhause weiterverarbeiten konnten. „Jeden Montag ist bei uns Presstag“, erklärte Johanna Dobel, da könne der Saft auch gleich pasteurisiert und in entsprechende Bag-Boxen abgefüllt werden - Zubehör für die eigene Saft- und Weinproduktion sei immer vorrätig.

Holger Gießler vom Pomologen Verein bestimmte mitgebrachte Apfelsorten, bei herrlichem Sonnenschein genossen die Gäste das Rahmenprogramm für Jung und Alt – duftende Waffeln und frischgepresster naturtrüber Apfelsaft stimmten auf einen „Goldenen Oktober“ ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Lkw kippt auf A7 bei Homberg auf die Seite: 30.000 Euro Schaden

Aus noch ungeklärter Ursache landete ein italienischer Lkw-Fahrer auf der A7 bei Homberg auf der Seite, wodurch es zu erheblichen Behinderungen kam.
Lkw kippt auf A7 bei Homberg auf die Seite: 30.000 Euro Schaden

Für 940.000 Euro: Homberger Hohlebach Mühle steht zum Verkauf

Die Hohlebach Mühle am Stadtrand von Homberg ist ein echtes Schmuckstück. Dennoch stehen Restaurant und Hotel auf dem 12.000 Quadratmeter großen Grundstück regelmäßig …
Für 940.000 Euro: Homberger Hohlebach Mühle steht zum Verkauf

Jugendfeuerwehren sammeln am Samstag in Homberg, Frielendorf und Knüllwald Weihnachtsbäume ein

Das Weihnachtsfest ist vorbei und die abgeschmückten Bäume werden wieder von den insofern vorhandenen Jugendfeuerwehren eingesammelt.
Jugendfeuerwehren sammeln am Samstag in Homberg, Frielendorf und Knüllwald Weihnachtsbäume ein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.