Geisterführung durch den Wildpark Knüll

+

Am 18. November findet eine Geisterführung durch den Wildpark Knüll statt.

Homberg-Allmuthshausen. Schaurig schönes Gruseln für jedermann ist wieder möglich, denn das Naturzentrum Wildpark Knüll läutet zur Geisterstunde im Knüllgebirge!

Am Samstag, 18. November, wird dort den Kleinen und Großen das Fürchten gelehrt. Denn an diesem Nachmittag nehmen Anna und Armin Hutter vom Naturentdeckerteam alle Interessierten mit auf eine Geisterführung durch den Park. Beginn des gruselig-spaßigen Spektakels ist um 16 Uhr.

Wenn der Nebel durch den dunklen Wildpark kriecht, zeigen sich schemenhafte Gestalten, funkelnde Augen in der Dunkelheit und ein Furcht einflößendes Heulen ertönt. Die Gruseltour dauert zwei Stunden. Preise liegen bei 6 Euro für Kinder und 9,50 Euro für Erwachsene.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, deshalb wird um Anmeldung bis Montag, 13. November, unter Tel. 0561-2815 oder E-Mail an info@wildpark-knuell.de gebeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bildergalerie: Saisonabschluss mit Motorradkorso und Gedenkgottesdienst in Leimsfeld

Über 300 Biker kamen zum Motorradkorso und Gedenkgottesdienst nach Leimsfeld.
Bildergalerie: Saisonabschluss mit Motorradkorso und Gedenkgottesdienst in Leimsfeld

Sonniges Saisonende: Über 300 Biker trafen sich zu Korso und Gedenkgottesdienst in Leimsfeld

Am vergangenen Wochenende luden die Motorradfreunde Leimsfeld einmal mehr zu ihrem traditionellen Saisonabschluss-Korso und Gedenkgottesdienst ein. Über 300 Biker aus …
Sonniges Saisonende: Über 300 Biker trafen sich zu Korso und Gedenkgottesdienst in Leimsfeld

Homberg: Die nächste Verkehrserziehung kann kommen. Mit der neuen Ausstattung radelt es sich besser im Schwalm-Eder-Kreis.

Die Jugendverkehrsschule des Schwalm-Eder-Kreises kann sich über neue Fahrräder und Verkehrszeichenständer freuen.
Homberg: Die nächste Verkehrserziehung kann kommen. Mit der neuen Ausstattung radelt es sich besser im Schwalm-Eder-Kreis.

Von Jugendlichen gestaltet: Betonringe mit Graffiti kennzeichnen künftig Homberger Bahnhofsgebiet

Neun Jugendliche haben ihrer Kreativität freien Lauf gelassen und in einem Projekt der Starthilfe sechs Betonringe mit Graffiti gestaltet. Die Ringe sollen das Homberger …
Von Jugendlichen gestaltet: Betonringe mit Graffiti kennzeichnen künftig Homberger Bahnhofsgebiet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.