Die Heimatstadt entdecken: Stadtmarketing-Vorstand lässt sich durch Homberg führen

+
Sie gingen auf Entdeckungstour durch ihre Heimatstadt: (v. li.) Irina Eder, Florian Ried und Simone Bressan (3. v. re.) vom Homberger Stadtmarketing mit Stadtführerin Traudi Mostert (2. v. re.) und weiteren interessierten Einheimischen.

Es gibt so viel zu entdecken in der eigenen Heimatstadt. Dieser Meinung sind auch die Mitglieder des Homberger Stadtmarketings. Deshalb haben sie am vergangenen Freitag selbst an einer Stadtführung teilgenommen.

Homberg. Wo ist das Pförtchen zu finden? Was hat es mit der Homberger Elle auf sich? Woher haben Salz- und Webergasse ihre Namen? Und warum ist Hans Staden eigentlich Hombergs berühmtester Sohn? Die Kreisstadt steckt voller Geschichte und Geschichten. Diese zu erzählen, haben sich die insgesamt neun Stadtführerinnen und Stadtführer auf die Fahne geschrieben. Dabei ist Authentizität oberstes Gebot: Jeder der Führer verkörpert eine historische Rolle in entsprechendem Gewand.

Dieses Angebot muss jedoch nicht nur für Touristen gelten. Dieser Meinung sind auch die Mitglieder des Homberger Stadtmarketing und ließen sich am vergangenen Freitag gleich einmal selbst von Traudi Mostert auf eine abendliche Stadtführung durch die malerische Homberger Altstadt entführen.

Bieten ganzjährige Führungen durch Homberg an: Die neun Stadtführerinnen und Stadtführer in historischen Gewändern.

Das Fazit der Gruppe: Auch als Einheimischer kann man noch eine Menge über Homberg lernen! Auch aus diesem Grund möchte das Stadtmarketing das Angebot der Stadtführungen wieder mehr in den öffentlichen Fokus rücken. „Das sollte jeder einmal mitgemacht haben. Wir hatten jede Menge Spaß bei der Führung. Ein absolutes Muss für jeden Homberger“, erklärten Simone Bressan, Irina Eder und Florian Ried vom Stadtmarketing-Vorstand begeistert nach dem Rundgang.

Auch zum Kartoffelmarkt sind Führungen möglich. Hierfür wird allerdings um Voranmeldung (siehe EXTRA-INFO) bis spätestens Freitag, 10. November, gebeten.

EXTRA-INFO

Informationen und Anmeldung

Stadt-, Kirchen- und Burgführungen werden in Homberg das ganze Jahr über angeboten. Zwischen April und Oktober finden die Führungnen regelmäßig mittwochs (10.30 Uhr) und samstags (14.30 Uhr) statt. In der Wintersaison ist eine Voranmeldung nötig. Das gilt auch für abendliche Stadtführungen durch Homberg.

Anmeldungen nimmt die Tourist-Information in Homberg, Am Marktplatz 19, Tel. 05681-939161, oder unter touristinfo@homberg-efze.eu entgegen. Hier gibt es auch weitere Informationen zu Preisen für Einzelpersonen und Gruppen. Infos gibt es aber auch auf der Homepage der Stadt unter www.homberg-efze.eu.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hessenkasse: Insgesamt zehn Millionen Euro für Borken, Guxhagen, Homberg, Körle und Malsfeld

Die Hessenkasse macht es möglich: Das Land stellt fünf Kommunen aus dem Schwalm-Eder-Kreis insgesamt über zehn Millionen Euro zur Verfügung.
Hessenkasse: Insgesamt zehn Millionen Euro für Borken, Guxhagen, Homberg, Körle und Malsfeld

Mann entblößt sich vor zwölfjährigem Jungen in Homberg

Exhibitionist auf Motorroller zeigt zwölfjährigem Jungen auf Fahrrad beim Homberger Erlebrunnenweg seinen Penis und floh anschließend. Hinweise an die Polizei erbeten.
Mann entblößt sich vor zwölfjährigem Jungen in Homberg

Appell an die Politik: Forstbetriebsgemeinschaften in Nordhessen zeigen „schwierige Lage“ bei Holzvermarktung auf

Die Forstbetriebsgemeinschaften (FBG) in Nordhessen haben vor Kurzem zu einem Informationsabend zum Thema "Zukünftige Holzvermarktung" in Hessen eingeladen. Sie sehen …
Appell an die Politik: Forstbetriebsgemeinschaften in Nordhessen zeigen „schwierige Lage“ bei Holzvermarktung auf

Knüllwald-Rückersfeld: Radladergabel geklaut

Die Radladergabel war im Baustellenbereich auf der Kreisstraße 37 zwischen Steindorf und Völkershain abgestellt und hat eine Wert von 1.000 Euro.
Knüllwald-Rückersfeld: Radladergabel geklaut

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.