Herbstprogramm der Volkshochschule Schwalm-Eder vorgestellt

Sie stellten das neue Programm der Volkshochschule Schwalm-Eder in Homberg vor: v. li.) Mike Stämmler Fachbereichsleitung Erwachsenenbildung), Franz Drescher Volkshochschulleitung), Landrat Winfried Becker und Anika Wolf vhs-Programmbereich Gesellschaft und Kultur). Foto: Bürger/Kreisverwaltung Schwalm-Eder
+
Sie stellten das neue Programm der Volkshochschule Schwalm-Eder in Homberg vor: v. li.) Mike Stämmler Fachbereichsleitung Erwachsenenbildung), Franz Drescher Volkshochschulleitung), Landrat Winfried Becker und Anika Wolf vhs-Programmbereich Gesellschaft und Kultur). Foto: Bürger/Kreisverwaltung Schwalm-Eder

„Sprache verbindet“, so lautet das Thema des neuen Herbstprogramms der Volkhochschule. „Wir wollen mit den Bürgerinnen und Bürgern im Gespräch bleiben, um auch der Corona-Pandemie angemessen begegnen zu können“, so Landrat Winfried Becker.

Homberg. „Sprache verbindet“, so lautet das Thema des neuen Herbstprogramms der Volkhochschule. „Wir wollen mit den Bürgerinnen und Bürgern im Gespräch bleiben, um auch der Corona-Pandemie angemessen begegnen zu können“, so Landrat Winfried Becker. Transparent und im Gespräch bleiben heißt gegenseitiges Verständnis und Rücksichtnahme entwickeln zu können. „Denn nur wenn die notwendigen Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden, kann das Bildungsangebot der Volkshochschule vhs) Schwalm-Eder derzeit aufrechterhalten werden“, sagt Landrat Becker.

Während der Corona-Pandemie ist Kommunikation eine noch wichtigere Rolle zugekommen. Viele Firmen haben kurzfristig Home-Office-Arbeitsplätze geschaffen und die Kommunikation mit Kollegen, Kunden oder Geschäftspartnern digital abgewickelt. Videokonferenzen haben einen hohen Stellenwert eingenommen. Schulen haben innerhalb kürzester Zeit den Lernstoff digital aufbereitet und Lehrer betreuen ihre Schüler digital. „Insgesamt hat die Digitalisierung einen großen Schritt nach vorn erlebt. Was uns die Pandemie in jedem Fall gelehrt hat ist, dass wir mit unseren Kursteilnehmerinnen und -teilnehmern in Kontakt bleiben und die gegenwärtige Entwicklung der Kursangebote kommunizieren müssen und wollen“, so Volkshochschulleiter Franz Drescher.

Ab dem Herbstsemester bietet die vhs an ihren neuen Außenstellen in Fritzlar und Melsungen jeweils mittwochs und an einem weiteren Wochentag zu den üblichen Bürozeiten Sprechtage an. „Damit ist die Volkshochschule, ganz im Sinne des Semesterthemas, für Sie persönlich vor Ort verbunden. Ist die Fahne der vhs vor dem Gebäude aufgestellt, steht Ihnen ein Mitarbeiter der Volkshochschule für das persönliche Beratungsgespräch vor Ort zur Seite“, sagt vhs-Leiter Drescher. Neu im Team der Volkshochschule ist auch Anika Wolf, die den Programmbereich „Gesellschaft und Kultur“ zukünftig bereichert.

„Wer indes vorerst weiterhin auf persönliche Kontakte verzichten möchte, bekommt durch ein breit aufgestelltes Angebot von Online-Kursen die Möglichkeit zur virtuellen Kommunikation“, so Franz Drescher. Die vhs bietet online nicht nur interessante Vorträge an wie beispielsweise „Fit durch die Wechseljahre“, sondern auch Yoga- oder Qigong-Kurse zur körperlichen Betätigung.

Das aktuelle Herbstprogramm der Volkshochschule bietet Anregungen, neue Kommunikationswege kennenzulernen und auszuprobieren sowie bekannte Kommunikationsmethoden weiter auszubauen. Wie immer gilt: Den Kurs bestimmen Sie!

Anmeldungen und weitere Informationen finden Sie auch unter www.vhs-schwalm-eder.de.

Die vhs weist darauf hin, dass es auf Grund der Corona-Pandemie an wenigen Auslagestellen zu Einschränkungen bei der Verfügbarkeit kommen und in diesem Fall das Programmheft auf dem Postweg angefordert werden kann. Bitte informieren Sie sich unter www.schwalm-eder-kreis.de über die aktuelle Entwicklung und die gültige Allgemeinverfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.