Homberg: 50er-Flair beim Nachtmarkt auf dem Marktplatz und Ausstellung "Homberger Ansichten"

Es ist wieder Homberger Nachtmarkt. Motto bei der zweiten Auflage: die 50er Jahre. Diesmal mit einer Premiere: Erstmals finden Nachtmarkt und Wochenmarkt am selben Tag statt. In der Untergasse findet ebenso die Ausstellung "Homberger Ansichten" der Hobbyfotografin Christine Schneider statt.

Homberg. Treffen, Lachen, tolles Essen, eine entspannte Atmosphäre und tolle Musik, dass alles präsentiert das Stadtmarketing auch diese Woche wieder beim Nachtmarkt auf dem Marktplatz in Homberg.

Die Boptown Cats aus Marburg sorgen beim Homberger Nachtmarkt auf dem Marktplatz für 50er Jahre-Feeling.

Am Donnerstag, 12. Juli, wird der Marktplatz von 17 bis 22.30 Uhr in das Flair der 50er getaucht. In Petticoat und mit Oldtimern aus dieser Zeit entdecken Besucher auf dem Marktplatz den Spirit der „Golden Fifties“, vielleicht auch stilecht in Klamotten dieser Zeit! Musikalisch präsentiert diese Zeit die Rock’n’Roll-Band Boptown Cats aus Marburg auf der Bühne ab 19 Uhr.

Dieses Mal wird der Nachtmarkt erstmals zusammen mit dem Wochenmarkt stattfinden, also herrscht bereits ab 15.30 Uhr buntes Treiben auf dem Marktplatz. Wie jeden Donnerstag präsentieren dort die Beschicker ihre regionalen Waren.

Wer nach dem Einkaufen direkt zur Musik der Boptown Cats abtanzen möchte, kann seine Waren beim Infostand abgeben und sie sich bequem und kostenlos nach Hause liefern lassen.

der Hobbyfotografin Christine Schneider

Dieses und weitere Motive der Kreisstadt sind am morgigen Donnerstag in der Ausstellung „Homberger Ansichten“ in der Praxis von Martina Falk in Homberg zu sehen....

Homberg. Zum Homberger 50er Jahre Spezial-Nachtmarkt am Donnerstag, 12. Juli, findet in der Untergasse 11 (Seminarwerkstatt und Praxis Martina Falk) eine Ausstellung mit den schönsten Fotos von Hobbyfotografin Christine Schneider aus deren Serie „Homberger Ansichten“ statt. Zu sehen sind die Werke ausschließlich während des Nachtmarktes, in der Zeit zwischen 17 und 21 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Bekannt sind die Bilder von Christine Schneider vor allem von Facebook und Instagram, sowie vom aktuellen Wandkalender 2018 und einigen Post- und Weihnachtskarten. Präsentiert werden die Werke gerahmt und auf Leinwänden in der Praxis von Psychologin Martina Falk, die ihre Räume nicht nur für ihre beruflichen Zwecke nutzen möchte, sondern auch zu kulturellen Begegnungen einlädt.

Alle Besucher der Ausstellung können auch etwas gewinnen: Unter dem Motto „Mein Wunsch für Homberg ist….“ werden von der Hobbyfotografin Christine Schneider, der ihre Heimatstadt besonders am Herzen liegt, Ideen, Wünsche und Anregungen für Homberg gesammelt. Unter allen, die einen Wunschzettel in die Losbox werfen, wird ein Wandbild verlost.

Des Weiteren gibt es neue Post- und Grußkarten sowie „Nochdhessische Sprüchekarten“. Für die musikalische Umrahmung sorgt Tobias Schneider mit seiner Akustikgitarre.

Weitere Infos gibt es unter www.facebook.com/hombergeransichten oder unter www.instagram.com/hombergeransichten

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zusätzliches "Sommer Spezial": Open Stage am Freitag auf der Gudensberger Märchenbühne 

Am Freitag haben Künstler aus der Region die Möglichkeit sich auf der Gudensberger Märchenbühne zu zeigen. Hier findet ab 19 Uhr wieder die Open Stage statt.
Zusätzliches "Sommer Spezial": Open Stage am Freitag auf der Gudensberger Märchenbühne 

In Eigen-Regie: Homberger Brändström-Schüler mit Kurzfilm im hr-Fernsehen

Sie haben es unter die Besten in Hessen geschafft: Schüler der Homberger Elsa-Brändström-Schule sind dank erfolgreicher Teilnahme am Wettbewerb "Meine Ausbildung – Du …
In Eigen-Regie: Homberger Brändström-Schüler mit Kurzfilm im hr-Fernsehen

Homberg im perfekten „Augenklick“: Hobbyfotografin Christine Schneider setzt ihre Heimatstadt in Szene

Sie hat ein Herz für ihre Heimatstadt und setzt sie gekonnt in Szene: Hobbyfotografin Christine Schneider aus Homberg zeigt in sozialen Netzwerken ihre "Homberger …
Homberg im perfekten „Augenklick“: Hobbyfotografin Christine Schneider setzt ihre Heimatstadt in Szene

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.