Tag des offenen Denkmals am Sonntag: 13 Projekte in Homberg zu besichtigen

+
Ziel des Luther-Pilger-Tages: Die Homberger Stadtkirche St. Marien.

Auch in der Kreisstadt Homberg werden am Sonntag zahlreiche Projekt sowie Kunstaktionen geboten. Zum Tag des offenen Denkmals stehen unter anderem die Theodor-Heuss-Schule, die Stadtkirche oder auch die neue Altstadtkita im Fokus.

Homberg. Der bundesweite Tag des offenen Denkmals findet am Sonntag, 10. September, auch in Homberg statt. Unter dem Motto „Macht und Pracht“ präsentiert die Reformationsstadt besondere Projekte.

Erstes Highlight des Tages ist das „LandArt“-Projekt von Dr. Hans-Joachim Baue. Es steht unter dem Motto „Von Luther lernen“. Auf einem Feld am Fuße des Burgberges wird auf 35.000 Quadratmetern mit hellen Getreidestoppeln und brauner Ackererde das Portrait Luthers zu sehen sein. Dieser Schauplatz, die Burg und die Stadtkirche St. Marien werden zusätzlich durch einen Laserstrahl verbunden.

Als weitere Attraktion spielt das Musiktheater Dingo um 17 Uhr in der Stadthalle ihr Stück „Feste Burg und Welt voll Teufel“ (wir berichteten). Ebenso im Angebot am Sonntag ist der Luther-Pilger-Tag. Er startet um 9 Uhr mit einer Andacht in der Mardorfer Kirche. Von dort aus pilgern die Besucher zur Homberger Reformationskirche, mit Halt am Luther-Kopf des „LandArt“-Projekts und der Burg. Um 12.45 Uhr endet das Ganze mit einem Abschlussritual.

Die Burgberggemeinde lädt zu einem Streifzug in die wechselvolle Geschichte der Hohenburg ein. Ein Modell der Burg und Rekonstruktionszeichnungen veranschaulichen das Thema. Kostenlose Führungen starten im Marstallkeller auf der Burg um 11, 14 und 15 Uhr.

Auch die heutige Theodor-Heuss-Schule steht im Fokus am Tag des offenen Denkmals.

Schüler der Theodor Heuss Schule veranstalten von 10 bis 16 Uhr halbstündliche Führungen durch das ehemalige Königlich-Preußische Lehrerseminar, dem heutigen Gymnasium.

Die besondere Atmosphäre des sakralen Raums der Reformationskirche St. Marien können Interessierte von 11 bis 17 Uhr mit einem dort ausliegenden Kirchenführer erleben.

Der Homberger Türmer Dennis Willershausen bietet jeweils um 14 und um 16 Uhr kostenlose Führungen im Kirchturm an. Und auch das Heimatmuseum ist von 10 bis 18 Uhr zu besichtigen. In dem Gebäude der neuen Kindertageseinrichtung in der alten Fachwerkscheune der Salzgasse informiert zur selben Uhrzeit Architekt Christian Gerlach über Bau- und Sanierungsmaßnahmen. Die ehemalige Engelapotheke kann mit dem zuständigen Architekten Albert Hess um 14.30 Uhr besichtigt werden.

Die Hohenburg im Wandel der Zeit, steht bei der Burgberggemeinde auf dem Programm.

Die geplante Neu- bzw. Umgestaltung der baulichen Bürostruktur des Rathauses durch das Architekturbüro Gerlach aus Fritzlar werden in einer Ausstellung im Rathaus zwischen 10 und 18 Uhr im Großen Saal zu sehen sein. Der Bürger für Homberg e.V. und die Pro Homberg Bürgerstiftung zeigen Möglichkeiten zur fachgerechten und preiswerten Sanierung von Fachwerkwänden. Vorträge und Vorführungen werdem stündlich zwischen 11 und 14 Uhr im ehemaligne Deutschen Haus angeboten.

Ebenso kann die Fachwerksanierung der Hofanlage in Mühlhausen von 10 bis 18 Uhr besichtigt werden, genauso wie der alte Gutshof der Adelsfamilie von Gilsa in Lembach mit dem ehemaligen Brennmeister Jürgen Streitz. Zur selben Zeit führt Familie Kroeschell durch den ehemaligen Einhaushof in Mardorf. Zwischen 11 und 18 Uhr öffnen die Rotarier den Dörnbergtempel.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Jürgen Roth gewinnt die Bürgermeisterwahl in Knüllwald

Kandidat der „Unabhängigen Knüllwälder“ (UKW) holt 49 Stimmen mehr als SPD-Mann Helmut Wettlaufer.
Jürgen Roth gewinnt die Bürgermeisterwahl in Knüllwald

Das war mein Leben: Abschied nach 28 Jahren an der Spitze der Gemeinde: Knüllwalds Bürgermeister Jörg Müller im Interview

Mit über 28 Jahren im Amt ist Knüllwalds Bürgermeister Jörg Müller der dienstälteste im Schwalm-Eder-Kreis. Am 30. September ist jedoch Schluss.
Das war mein Leben: Abschied nach 28 Jahren an der Spitze der Gemeinde: Knüllwalds Bürgermeister Jörg Müller im Interview

Gemeinde Knüllwald nimmt erstes Elektro-Auto in Empfang

Ein E-Mobil für die Gemeinde: Knüllwald schafft erstes Elektro-Auto an. Hauptnutzer ist Elektriker Paul Pankratz vom Bauhof.
Gemeinde Knüllwald nimmt erstes Elektro-Auto in Empfang

Start mit "Terror": Neues Programm "Statttheater" in der Homberger Stadthalle vom 3. Oktober bis 11. März

Homberg bekommt eine feste Theaterspielzeit: Der Kulturring hat das Programm "Statttheater" ins Leben gerufen. Vom 3. Oktober bis 11. März werden in der Homberger …
Start mit "Terror": Neues Programm "Statttheater" in der Homberger Stadthalle vom 3. Oktober bis 11. März

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.