Homberg: Haus in Waßmuthshäuser Straße brannte zum zweiten Mal

Brandstiftung in der ehemaligen Dörnbergkaserne: Unbekannte legten in der vergangenen Nacht an mindestens drei Stellen Feuer.

Homberg. Zum zweiten Mal innerhalb eines Tages brannte ein leerstehendes Mehrfamilienhaus in der ehemaligen Dörnbergkaserne in der Waßmuthshäuser Straße in Homberg.

Gestern hatte die Homberger Polizei den Brand aus der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gemeldet. Heute gab Polizeipressesprecher Volker Schulz bekannt, dass es dort in der vergangenen Nacht ein zweites Mal gebrannt hat.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch hatten Unbekannte die Lattung der Wandverkleidung in Brand gesetzt. Das Feuer zog dann an der Fassade von unten bis nach oben unters Dach. Zeugen waren auf den Feuerschein aufmerksam geworden und hatten Polizei und Feuerwehr verständigt. Der Feuerwehr gelang es, den Brand zu löschen. Der Sachschaden wird auf 35.000 Euro geschätzt.

Auch der Brand in der vergangenen Nacht war von einem Zeugen gemeldet worden. Der Mann, der gegenüber von dem Haus wohnt, hatte gegen 23.15 Uhr einen Knall gehört. Als er aus dem Fenster schaute, sah er, dass es in dem Mehrfamilienhaus im Obergeschoss brannte. Daraufhin alarmierte er sofort die Feuerwehr. Der Homberger Feuerwehr gelang es, den brennenden Dachstuhl schnell zu löschen.

Nach Angaben des Brandermittlers der Kriminalpolizei Homberg, wurde an drei verschiedenen Stellen im Gebäude Feuer gelegt, sodass als Brandursache von Brandstiftung ausgegangen werden kann.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Homberg unter Tel. 05681/774-0.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bildungsmesse in Homberg: Berufliche Zukunft hautnah erlebt

Zur neunten Bildungsmesse der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule konnten sich 1.100 Schüler diesmal am Standort Homberg über berufliche Perspektiven informieren.
Bildungsmesse in Homberg: Berufliche Zukunft hautnah erlebt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.