Homberg erhält über 1,7 Millionen Euro vom Land

+
Europastaatssekretär Mark Weinmeister (3. v. li.) mit Bürgermeister Dr. Nico Ritz (3. v. re.) und Vertretern der Stadt auf dem Trainings- und Spielfeld.

Mit dem Geld im Rahmen der HESSENKASSE sollen das Trainings- und Spielfeld des Stadions am Stellberg sowie der Straßenausbau des Schmückebergsweg im Ortsteil Stellberg umgesetzt werden. Insgesamt werden mit der Förderung Investitionsmaßnahmen in einer Größenordnung von über 1,9 Mio. Euro ermöglicht.

Wiesbaden/Homberg. Europastaatssekretär Mark Weinmeister hat am vergangenen Mittwoch zwei Förderzusagen in Höhe von insgesamt 1.737.900 Euro an die Stadt Homberg übergeben. Mit dem Geld im Rahmen der HESSENKASSE sollen das Trainings- und Spielfeld des Stadions am Stellberg sowie der Straßenausbau des Schmückebergsweg im Ortsteil Stellberg umgesetzt werden. Insgesamt werden mit der Förderung Investitionsmaßnahmen in einer Größenordnung von über 1,9 Millionen Euro ermöglicht.

„Nie wurden Hessens Kommunen so unterstützt wie in diesen Jahren. Auch wenn es von Ort zu Ort Unterschiede in der finanziellen Ausstattung gibt, ist doch für die gesamte kommunale Familie in unserem Land ein stabiles Fundament für eine nachhaltige Entwicklung gelegt. Die HESSENKASSE ist bundesweit einmalig und Teil eines Gesamtpaketes, das es nur in Hessen gibt“, sagte Weinmeister, der in diesem Zusammenhang auch auf den Schutzschirm, die Investitionsprogramme und den Kommunalen Finanzausgleich hinwies.

„Die Corona-Pandemie hat und wird auch erhebliche Auswirkungen auf die Kommunen haben. Da geht es nicht nur um geringere Steuereinnahmen, weil Unternehmen über Monate hinweg kaum arbeiten konnten, sondern die Kommunen sind auch im besonderen Maße gefordert, wenn es um die Organisation der Verwaltung, der Investitionsmaßnahmen oder den Betrieb der Kindergärten und der Schulen geht. Hier hat sich in den letzten Monaten gezeigt, dass wir in Hessen zusammenstehen und die Krise gemeinsam angehen. Unser Ziel ist es, gestärkt aus der Krise hervorzugehen und deshalb ist es auch richtig, weiter an den Zukunftsprojekten vor Ort zu arbeiten. Ich freue mich deshalb, dass die Förderzusage sich in eine ganze Reihe von Investitionen der Stadt einordnet, denn geplant ist nicht nur die Sanierung des Sportplatzes, sondern hier soll ein ganzer Sportpark mit vielen Freizeit- und Vereinssportmöglichkeiten entstehen“, so Weinmeister bei der Übergabe der Bescheide.

„Mit dem heutigen Bescheid in Höhe von 1.175.400,00 Euro kann der Umbau des Platzes als Kunstrasenplatz realisiert werden. Damit wird der Spiel- und Trainingsplatz am Stellberg einer der wenigen Sportplätze im ganzen Landkreis sein, die eine solche Ausstattung haben. Ziel der Sanierung sind nicht nur bessere Sport- und Trainingsbedingungen, sondern auch eine bessere Auslastung der Anlage insgesamt. Mit diesen erweiterten Möglichkeiten wird der Sportpark auch ein neues Zentrum für den Vereinssport in der Region“, so der Europastaatssekretär, der ergänzte: „Das Land hat hier über 90 Prozent der Kosten übernommen.“

„Mit dem zweiten Bescheid wird der Ausbau des Homberger Schmückebergswegs realisiert. Es ist das erste größere Straßensanierungsprojekt nach der Abschaffung der Straßenbaubeiträge und für die Anwohner wird dies ein echter Erfolg. Zur Sanierung gehörte auch die Erneuerung der Wasserfernleitungen unterhalb der Straße. Mit 562.500 Euro finanziert das Land auch hier über 90 Prozent der Gesamtkosten des Bauabschnitts. Ohne die Unterstützung des Landes würden viele Investitionen derzeit zurückgestellt oder gar nicht erst vorgenommen. Mit den heutigen Förderzusagen investieren wir gemeinsam in die Zukunft der Stadt. Die unterschiedlichen Projekte zeigen aber auch, wie unterschiedlich die Aufgaben einer Kommune sind“, erläuterte Weinmeister.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wettkampfbetrieb soll im Oktober starten – Kreis will Sportvereine bei Organisation unterstützen

Spätestens Mitte bis Ende Oktober wollen die meisten Hallensportler mit dem Wettkampfbetrieb in den Sporthallen des Schwalm-Eder-Kreises beginnen. Der Landkreis wird die …
Wettkampfbetrieb soll im Oktober starten – Kreis will Sportvereine bei Organisation unterstützen

Jetzt beim ADFC-Fahrradklima-Test 2020 abstimmen: Wie fahrradfreundlich ist der Schwalm-Eder-Kreis?

Ab sofort läuft die Umfrage zum großen ADFC-Fahrradklima-Test 2020. Der Fahrradclub ADFC ruft gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur …
Jetzt beim ADFC-Fahrradklima-Test 2020 abstimmen: Wie fahrradfreundlich ist der Schwalm-Eder-Kreis?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.