Viele Jahre im Einsatz: Anerkennungsprämie für Homberger Feuerwehr-Frauen und -Männer

1 von 4
Für ihr langjähriges Engagement wurden die Feuerwehrler von der Stadt Homberg mit einer Urkunde und einer Anerkennungsprämie für 10 Jahre,...
2 von 4
20 Jahre,...
3 von 4
30 Jahre,...
4 von 4
und 40 Jahre ausgezeichnet.

Für ihr langjähriges Engagement in den Homberger Feuerwehren gab es jetzt für 39 Feuerwehr-Frauen und -Männer eine Anerkennungsprämie. 

Homberg. Anerkennung und Respekt zollte Bürgermeister Dr. Nico Ritz in der vergangenen Woche den Homberger Feuerwehr-Frauen- und Männern im Rathaus. Insgesamt 39 Einsatzkräfte waren zu einer kleinen Feierstunde eingeladen. Der Grund: Für ihr ehrenamtliches Engagement wurden über 10, 20, 30 und 40 Jahre wurden sie mit einer Anerkennungsprämie und einer Urkunde ausgezeichnet.

Kreisbrandmeister Lars Röse, der die Glückwünsche des Brandschutzaufsichtsdienstes überbrachte, und Stadtbrandinspektor Jörg Rohde überreichten zusammen mit Bürgermeister Ritz die Urkunden und Pramien. Die Anerkennungsprämie stammt vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport und wurde 2011 ins Leben gerufen.

Der Bürgermeister würdigte die Verdienste und das langjährige Engagement der aktiven Einsatzkräfte und betonte, dass er allen für ihr Pflichtbewusstsein und ihre Treue zum Schutze und Wohl der Bevölkerung herzlich dankt. „Das, was Sie für die Menschen und die Stadt leisten, verdient unseren Respekt und unsere Anerkennung. Wir möchten Ihnen mit dieser Ehrung den Rücken stärken. Wir müssen für unsere Feuerwehren mehr tun“, betonte Ritz.

Bei 17 Einsatzabteilungen und 30 Fahrzeugen, die Homberg unterhalte, habe die Stadt auch künftig die Aufgabe, die Feuerwehren zu erneuern und das Feuerwehrwesen aufrecht zu erhalten, so der Bürgermeister.

Die geehrten Brandbekämpfer

Für 10 Jahre: Marcel Wilke, Florian Freund, Tim Stemmler, Marina Dieckmann, Nicole Schulz, Martin Bipper, Martin Schmidt, Martin Seydlowsky, Johanna Dobel, Nicole Schwaab, Marie-Noel Freund, Jessica Puschmann-Nöldner, Carolin Saur, Michael Völker

20 Jahre: Martin Stöckert, Sascha Harle, Alexander Sasse, Stefan Lange, Marko Mentel, Jens Schmidt, Stefan Flecke, Aysel Röse, Mark Lesch, Mike Lotz, Gabriele Rohde, Frank Stemmler

30 Jahre: Ingo Ziepprecht, Dirk Vogel, Uwe Otto, Carsten Keim, Ralf Hassenpflug, Dirk Podhorny, Bernd Roth, Ralf Roth

40 Jahre: Klaus Vestweber, Wolfgang Knorr, Berthold Preßler, Paul Jenke und Jürgen Stemmler

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Homberg: Tank von Sprinter angebohrt und 70 Liter Diesel geklaut

Unbekannte Täter stahlen letzte Nacht 70 Liter Kraftstoff aus dem Tank eines Sprinters.
Homberg: Tank von Sprinter angebohrt und 70 Liter Diesel geklaut

Tradition seit 1979: Jugendfeuerwehr Mühlhausen sammelte Weihnachtstannen im Dorf ein

Bereits zum 40. Mal sammelte die Jugendfeuerwehr im Homberger Stadtteil Mühlhausen die Weihnachtsbäume ein. Nach gut drei Stunden war die Arbeit erledigt. Dabei kamen …
Tradition seit 1979: Jugendfeuerwehr Mühlhausen sammelte Weihnachtstannen im Dorf ein

Nach über einem Jahr Bürgerbus in Homberg: Kunden-Fragebögen ausgewertet

1.000 Kilometer pro Monat, 20 Fahrten pro Tag – das Projekt Homberger Bürgerbus läuft. Doch wer nutzt das Angebot und wie zufrieden sind die Kunden? Das wollte das …
Nach über einem Jahr Bürgerbus in Homberg: Kunden-Fragebögen ausgewertet

Afrikanische Schweinepest auf dem Vormarsch: Auch im Schwalm-Eder-Kreis sollen Wildschweine verstärkt bejagt werden

Die Afrikanische Schweinepest hat sich von Russland über das Baltikum bis nach Polen und Tschechien ausgebreitet. Auch im Schwalm-Eder-Kreis, darin sind sich Experten …
Afrikanische Schweinepest auf dem Vormarsch: Auch im Schwalm-Eder-Kreis sollen Wildschweine verstärkt bejagt werden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.