Homberger Literaturpreis: Bewerbungsfrist bis 15. April verlängert

Der Homberger Kulturring hat die Bewerbungsfrist für den diesjährigen Literaturpreis "Hans Staden Reloaded" bis 15. April verlängert.

Homberg. „Hans Staden Reloaded“ – so hat der Homberger Kulturring den Literaturpreis der Kreisstadt genannt. In diesem Jahr soll der Preis zum zweiten Mal verliehen werden. Im 500. Jubiläumsjahr der Reformation und als Reformationsstadt liegt das Thema für den Homberger Kulturring auf der Hand: Unter „Luther lebt“ sind kreative Köpfe aufgefordert, eine Kurzgeschichte zu verfassen.

Dabei lässt der Kulturring ausschließlich „frisches“ Textmaterial zu. Nur unveröffentlichte Kurzgeschichten, höchstens zwei DIN A4-Seiten lang, haben eine Chance auf den Preis. Die Teilnahme ist ab 13 Jahre möglich – es wird jedoch sowohl ein Preis für Erwachsene als auch für Jugendliche von einer unabhängigen Jury vergeben.

Wie der Homberger Kulturring am Montag mitteilte, wurde der Einsendeschluss auf den 15. April verlängert. Die Preisverleihung folgt am 6. Mai. Der erste Preis bei den Erwachsenen ist mit 150 Euro dotiert – bei den Jugendlichen sind es 100 Euro. Auch den jeweils Zweit- und Drittplatzierten winken Geldpreise.

Ausführliche Informationen gibt es für Interessierte auch auf der Internetseite des Kulturrings oder telefonisch unter 0172-6560989.

Rubriklistenbild: © Klagholz

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.