Homberg: Mädchen werfen mit Steinen auf Busscheiben

+

Zwei Mädchen haben am Dienstagabend mit Steinen auf die Scheiben eines Reisebusses auf dem Raiffeisengelände in der Homberger Bahnhofstraße geworfen.

Homberg. Am Dienstagabend stellte ein Fahrer seinen Reisebus auf dem Raiffeisengelände in der Homberger Bahnhofstraße ab, um seine Pause zu machen. Als er zurückkehrte hörte er Stimmen hinter dem Bus und sah, wie jemand Steine gegen die Fensterscheiben des Busses warf.

Der Fahrer entdeckte tatsächlich zwei Mädchen, die mit Steinen auf die Busscheiben warfen. Als die Mädchen den Fahrer sahen, liefen sie sofort in Richtung der Firma Pelletways davon. Der Busfahrer versuchte sie noch zu verfolgen, verlor die beiden Mädchen aber aus den Augen.

An den Scheiben sind Schäden in Höhe von circa 2.500 Euro entstanden. Die Mädchen konnte er wie folgt beschreiben: Sie hatten beide eine kindliche Figur, waren circa 1,40 Meter groß und hatten schulterlange, blonde Haare. Eine trug ihre lockigen Harre offen, die andere hatte sie zum Zopf gebunden. Ein Mädchen hatte einen hellbraunen Pullover und eine blaue Jeans sowie Turnschuhe an. Das andere Mädchen trug einen dunkelblauen Pullover, eine Sporthose und ebenfalls Turnschuhe.

Hinweise bitte an die Polizeistation Homberg unter Tel. 05681-7740.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hinweistelefon in Homberg für Infos zur "falschen Ärztin" nur noch eingeschränkt eingerichtet

Fall der "falschen Ärztin": AG "Medicus"-Hinweistelefon nur noch wochentags von 10 bis 15 Uhr erreichbar.
Hinweistelefon in Homberg für Infos zur "falschen Ärztin" nur noch eingeschränkt eingerichtet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.