Homberg: Seniorenheimbewohner hält in Umschlag verpackten Traumfänger für Briefbombe

Am Freitagmittag verständigte ein Seniorenheimbewohner in Homberg die Polizei wegen eines verdächtigen Briefes. Der Mann meinte Drähte im Inneren des Umschlages zu ertasten. Statt einer Briefbombe, kam jedoch glücklicherweise ein Traumfänger zum Vorschein.

Homberg. Einen explosiven Verdacht hegte am heutigen Freitagmittag ein älterer Herr aus einer Homberger Seniorenresidenz. Er informierte die Polizei über einen DIN-A4-Briefumschlag, den er erhalten hatte. Dieser würde sich anfühlen, als seien Drähte im Inneren verlegt, so der Mann gegenüber der Polizei. 

Eine Recherche der Absenderadresse im Internet durch die Homberger Polizei ergab, dass die St. Josefs Indianer-Stiftung mit Briefen und innenliegenden Geschenken um Spenden wirbt. Mit Einverständnis des Briefempfängers wurde der Brief von der Polizei geöffnet. Die Polizei konnte "Entwarnung" geben. Bei dem Inhalt handelte es sich nicht um eine Briefbombe, sondern zum Vorschein kam ein sogenannter Traumfänger.

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: Archiv

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zusätzliches "Sommer Spezial": Open Stage am Freitag auf der Gudensberger Märchenbühne 

Am Freitag haben Künstler aus der Region die Möglichkeit sich auf der Gudensberger Märchenbühne zu zeigen. Hier findet ab 19 Uhr wieder die Open Stage statt.
Zusätzliches "Sommer Spezial": Open Stage am Freitag auf der Gudensberger Märchenbühne 

In Eigen-Regie: Homberger Brändström-Schüler mit Kurzfilm im hr-Fernsehen

Sie haben es unter die Besten in Hessen geschafft: Schüler der Homberger Elsa-Brändström-Schule sind dank erfolgreicher Teilnahme am Wettbewerb "Meine Ausbildung – Du …
In Eigen-Regie: Homberger Brändström-Schüler mit Kurzfilm im hr-Fernsehen

Homberg im perfekten „Augenklick“: Hobbyfotografin Christine Schneider setzt ihre Heimatstadt in Szene

Sie hat ein Herz für ihre Heimatstadt und setzt sie gekonnt in Szene: Hobbyfotografin Christine Schneider aus Homberg zeigt in sozialen Netzwerken ihre "Homberger …
Homberg im perfekten „Augenklick“: Hobbyfotografin Christine Schneider setzt ihre Heimatstadt in Szene

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.