30 Jahre Starthilfe Schwalm-Eder: Ausbildungsverbund feiert

+

Zahlreiche Teilnehmer und Mitarbeiter des Starthilfe Ausbildungsverbunds begrüßte Werner Lange kürzlich bei der 30-jährigen Jubiläumsfeier in Homberg.

Homberg. Sie sind engagiert und setzen sich bereits seit 30 Jahren für jene ein, die ihren Wiedereinstieg ins Berufsleben finden wollen: Bei der Jubiläumsfeier der Starthilfe des Jugendausbildungverbunds Schwalm-Eder e.V.  begrüßte Werner Lange zahlreiche Mitarbeiter und Teilnehmer der Starthilfe im Dienstleistungszentrum der Kreissparkasse Schwalm-Eder in Homberg. Darunter auch Honoratioren wie Jugendamtsleiterin Karin Wagner, Vorstand der Starthilfe Michael Schneider und Landrat Winfried Becker, der als frisch gebackener 1. Vorsitzender zur Jubiläumsfeier kam.

"Seit 1985 haben wir es uns zum Ziel gemacht, vor allem jungen Menschen eine Perspektive zu bieten", sagte Lange. Die Starthilfe begleitet und unterstützt mit pädagogischen Fachpersonal junge Menschen bei der beruflichen Orientierung sowie bei der Bewältigung von Problemen auf der Jobsuche. "Wir haben damit angefangen, Ausbildungsplätze zu schaffen, weil zu wenige vorhanden waren. Heute helfen wir den Jugendlichen dabei, den richtigen Weg für sich zu finden", erklärte Geschäftsführerin Elke Junger.

"Die Arbeit des Ausbildungsverbundes ist trotz der Entspannung auf dem Arbeitsmarkt unverzichtbar", betonte Becker. Es gelte vor allem, den Übergang von der Schule in die Ausbildung und Arbeit besser zu gestalten, passgenaue Fördermaßnahmen anzubieten und einer Ausbildung im Weg stehende schulische oder andere Defizite frühzeitig zu erkennen und zu beseitigen. Zurzeit nehmen rund 1.200 Jugendliche die Starthilfe in Anspruch. Darunter sind 53 Jugendliche, die eine Lehre bei dem Ausbildungsverbund machen, 200 Jugendliche sind in der Berufsvorbereitung. (jet/jww)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.