Tradition seit 1979: Jugendfeuerwehr Mühlhausen sammelte Weihnachtstannen im Dorf ein

+
Sammelten bereits zum 40. Mal die alten Weihnachtsbäume in Mühlhausen ein: Die Mitglieder der Kinder- und Jugendfeuerwehr sowie deren Betreuer aus der aktiven Einsatzabteilung.

Bereits zum 40. Mal sammelte die Jugendfeuerwehr im Homberger Stadtteil Mühlhausen die Weihnachtsbäume ein. Nach gut drei Stunden war die Arbeit erledigt. Dabei kamen auch Spenden für die Jugendarbeit zusammen. 

Homberg-Mühlhausen. Seit 1979 sammelt die Jugendfeuerwehr Mühlhausen die Weihnachtsbäume im Dorf gegen eine kleine Spende zugunsten der Jugendarbeit ein. Am vergangenen Samstag war der Brandbekämpfer bereits zum 40. Mal unterwegs. Seit zehn Jahren ist auch die Kinderfeuerwehr dabei.

„Die Mühlhäuser Bürger können sich darauf verlassen das die Jugendfeuerwehr mit Ihren Betreuern immer am Samstag nach den Heiligen Drei Königen die Weihnachtsbäume einsammeln und zur Kompostierungsanlage nach Homberg bringt“, so Jugendwart Heiko Händel.

Mit vereinten Kräften: Jonas Händel und Ida Beckmann packten kräftig mit an.

Er sammelte gemeinsam mit Kinderfeuerwehrwartin Johanna Dobel, Wehrführer Christian Dobel, dem stellvertretenden Jugendwart Tim Ziegler, sieben Kindern und elf Jugendlichen ungefähr drei Stunden alle Weihnachtsbäume und Adventskränze ein. Die Bäume waren oft größer als die Kinder und Jugendlichen.

„Auch in 2018 haben die Mühlhäuser wieder großzügig für die gute Jugendarbeit in der Feuerwehr Mühlhausen gespendet“, betont Jugendwart Händel.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Homberg: 50er-Flair beim Nachtmarkt auf dem Marktplatz und Ausstellung "Homberger Ansichten"

Es ist wieder Homberger Nachtmarkt. Motto bei der zweiten Auflage: die 50er Jahre. Diesmal mit einer Premiere: Erstmals finden Nachtmarkt und Wochenmarkt am selben Tag …
Homberg: 50er-Flair beim Nachtmarkt auf dem Marktplatz und Ausstellung "Homberger Ansichten"

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.