Jugendfeuerwehren sammelten ausgediente Weihnachtsbäume in Homberg ein

+
Konrad Ernst und Louis Schäfer von der Kinderfeuerwehr beim Bäume einsammeln im Amselweg in Mühlhausen.

Unter anderem in Homberg-Mühlhausen machten sich die Jugendfeuerwehren auf den Weg, abgeschmückte Weihnachtsbäume einzusammeln.

Homberg-Mühlhausen. Bereits zum 41. Mal seit 1979 sammelte die Jugendfeuerwehr Mühlhausen vor Kurzem die Weihnachtsbäume im Dorf gegen eine kleine Spende zugunsten der Jugendarbeit ein. Seit zehn Jahren ist auch die Kinderfeuerwehr dabei. Die Mühlhäuser Bürger können sich darauf verlassen das die Nachwuchsbrandschützer mit ihren Betreuern immer am Samstag nach den Heiligen Drei Königen die Weihnachtsbäume einsammeln und mit einem Anhänger der Firma Dobel und dem Feuerwehrbus zur Kompostierungsanlage nach Homberg bringen.

Louis Land, Dennis Dobel und Konrad Ernst verwenden Adventskränze als Hut.

Mittlerweile sammelt schon die zweite Generation der Jugendfeuerwehr die Bäume in Mühlhausen ein. Damals in den 70er und 80er Jahren wurden die Bäume noch verbrannt. Jugendwartin Nathalie Vogtmann, Kinderfeuerwehrwartin Ann-Kathrin Bühn, der stellvertretende Wehrführer Tim Ziegler, Johanna Dobel, vier Kinder und neun Jugendliche waren ungefähr drei Stunden unterwegs bis alle Weihnachtsbäume und Adventskränze auf dem großen Anhänger verstaut waren. Die Bäume waren oft größer als die Kinder und Jugendlichen. Aber alle hatten sehr viel Spaß bei der Aktion. So wurde der Feuerwehrbus mit Adventskränzen dekoriert und einige dienten den Kindern und Jugendlichen sogar als Hut.

Auch 2019 spendeten die Mühlhäuser großzügig für die gute Jugendarbeit in der Feuerwehr Mühlhausen. So gab es auch einige Spenden von Bürgern, die keinen Baum zum Abholen hatten.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bildungsmesse in Homberg: Berufliche Zukunft hautnah erlebt

Zur neunten Bildungsmesse der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule konnten sich 1.100 Schüler diesmal am Standort Homberg über berufliche Perspektiven informieren.
Bildungsmesse in Homberg: Berufliche Zukunft hautnah erlebt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.