21 Kinder aus Stolin zu Gast in der Kreisstadt Homberg

+
Besuch beim Bürgermeister: Stadtoberhaupt Dr. Nico Ritz (hinten Mitte) empfing die Gäste aus dem weißrussischen Stolin am Homberger Rathaus. Foto: Dittmer/nh

Partnerschaftsverein macht's möglich: 21 Kinder aus dem weißrussischen Stolin für dreieinhalb Wochen zu Gast in der Kreisstadt Homberg.

Homberg. Es ist schon eine  gute Tradition, ein lebendiger partnerschaftlicher Austausch: Jedes Jahr kommen Kinder aus der weissrussischen Stadt Stolin in die Kreisstadt. Der "Partnerschaftsverein Stolin" macht es möglich.

Ein Programmpunkt des dreieinhalb Wochen langen Aufenthalts in Homberg war der Besuch des Bürgermeisters Dr. Nico Ritz im Rathaus. Mit den Worten: "Ich freue mich, dass ihr gekommen seid und wünsche Euch eine wunderschöne Zeit hier bei uns in Homberg", empfing Ritz die 21 Kinder und deren Betreuer im Sitzungssaal. Zeitgleich wurden die Kinder mit Getränken und Süßigkeiten versorgt und fühlten sich sichtlich wohl.

Außerdem dankte der Bürgermeister dem Patnerschaftsverein und den Betreuern das dies gelungen sei. Diese überreichten dem Bürgermeister ein Geschenk. Paulina Ruppel und Hannelore Jakob  vertraten an diesem Tag den Vereinsvorsitzenden Joachim Jerosch und überbrachten die Grüße ihres Vorsitzenden, der nicht dabei sein konnte.

Die Betreuer aus Stolin bedankten sich zum Schluss bei der Stadt. Schon über 400 Kinder aus der weissrussischen Stadt durften in den vergangenen 20 Jahren nach Homberg kommen, um sich hier zu erholen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Die Menschen werden aggressiver“: Homberger Rettungssanitäter hängt Job an den Nagel und betreibt Food-Truck

Er war gerne Rettungssanitäter, doch zunehmende Beleidigungen und Übergriffe im Einsatz nahmen Jörn Kilian die Lust am Job. So wagte er mit 50 Jahren den Weg in die …
„Die Menschen werden aggressiver“: Homberger Rettungssanitäter hängt Job an den Nagel und betreibt Food-Truck

"Die Fabelwege": Neue Wander- und Spazierrouten im Rotkäppchenland geplant

Fabelhafte Premiumwege entstehen im Knüll. Geplant sind 17 neue Spazier- und Wanderwege, die den Namen "Die Fabelwege" tragen sollen.
"Die Fabelwege": Neue Wander- und Spazierrouten im Rotkäppchenland geplant

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.