"Kleine Bühne" bringt "Das kleine Gespenst" in Stadthalle Homberg

+

Vorhang auf zum Gruseln: Die "Kleine Bühne Schwalm-Eder" präsentiert ihr neuestes Theaterstück "Das kleine Gespenst" in der Homberger Stadthalle.

Homberg. Rasselnde Ketten, knarrende Türen und unheimliche Geräusche: Die Homberger Stadthalle verwandelt sich am kommenden Wochenende in ein Spukschloss. "Das kleine Gespenst" residiert  in der Kreisstadt und sperrt die Schlosspforten insgesamt dreimal zum schaurig-schönen Theater auf. Auf die Bühne gebracht wird der Klassiker von Ottfried Preußler von der "Kleinen Bühne" Schwalm-Eder.

Gespenst erscheint im Winter-Gewand

"Das Weihnachtsstück ist unser jährliches Highlight", erklärt Susanne Braun, die die Spielleitung zusammen mit Ellen Zuschlag übernommen hat. Da das Stück in der Originalfassung nicht in der Weihnachtszeit spiele, haben die beiden Regisseurinnen die Geschichte etwas umgeschrieben. "Wir haben weihnachtliche Gesangstücke und Tänze eingebaut", sagt Zuschlag. Für den Rest sorgen Bühnenbauer Jens Bohland und Maik Kuhlbrodt, die die Kulisse in ein winterliches Gewand gehüllt haben.

Jede Menge Nachwuchs auf der Bühne

Für den weihnachtlichen Spuk in der Stadthalle sorgt ein 24-köfpiges Ensemble – dabei stehen Kinder, Jugendliche und Erwachsene gemeinsam auf der Bühne. "So viele Kinder wie in diesem Jahr hatten wir noch nie dabei. Die Jüngste ist fünf Jahre alt", erzählt Regisseurin Braun. Viele seien aber schon einige Jahre bei der Amateurspielgruppe dabei.

"Über Nachwuchs-Mangel müssen wir uns nicht beklagen", sagt Braun. Ein "alter Hase" im Ensemble der "Kleinen Bühne" ist auch Anouk Boland. Die Elfjährige spielt das kleine Gespenst. "Anouk ist schon lange dabei und hat absolut das Zeug dazu, die Hauptrolle zu übernehmen", ist sich Ellen Zuschlag sicher. Geprobt wird seit Mitte September – zweimal pro Woche. "In dieser Woche sind wir fast täglich in der Stadthalle und proben hier, damit alle ein Gefühl für die große Bühne und das spielen vor der Kulisse bekommen", erklärt Spielleiterin Zuschlag.

Am Samstag um 16 Uhr heißt es: Vorhang auf zur Premiere! Dann endlich können die Schauspieler zeigen, wofür sie in den letzten zehn Wochen hart gearbeitet haben.

+++ EXTRA-INFO: Spielplan und Kartenverkauf +++

Die "Kleine Bühne" Schwalm-Eder führt "Das kleine Gespenst" insgesamt dreimal an zwei Tagen in der Homberger Stadthalle auf. Termine sind:

• Samstag, 28. November, 16 Uhr und 19.30 Uhr• Sonntag, 29. November, 16 UhrKarten im Vorverkauf gibt es für Kinder (unter zwölf Jahren) zum Preis von fünf Euro. Erwachsene zahlen sieben Euro. Tickets an der Tages-/Abendkasse kosten sechs Euro für Kinder und acht Euro für Erwachsene.

Vorverkauf in Homberg:• Parfümerie Thiele, Marktplatz 8• Schaller Friseure "Artline", August-Vilmar-Straße 3• "Piazza vita & vespa", Ziegenhainer Straße 2In Melsungen:• "Le petit Café", Mühlenstraße 19

Weitere Informationen gibt’s unter www.kleine-buehne-schwalm-eder.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Randalierer zerstören Buswartehäuschen in Besse

Die Täter schlugen die Glasscheiben ein und verursachten einen Sachschaden von rund 500 Euro.
Randalierer zerstören Buswartehäuschen in Besse

Unterm Sternenhimmel statt im Festzelt: Drive-in-Kirmes lockt Partygänger nach Homberg

Um diese Jahreszeit ist der Kirmes-Kalender für gewöhnlich proppenvoll. Doch diesmal machte Corona einen dicken Strich durch die Rechnung. Um zumindest ein wenig …
Unterm Sternenhimmel statt im Festzelt: Drive-in-Kirmes lockt Partygänger nach Homberg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.