Kleine Bühne Schwalm-Eder: Zum 40. Geburtstag gibt's "nackten Wahnsinn"

+
Seit einem Jahr laufen die Proben: Das Ensemble für „Der nackte Wahnsinn“ ist bereit für die Bühne.

Die Kleine Bühne Schwalm-Eder feiert ihr 40-jähriges Bestehen in diesem Jahr. Aus diesem Grund findet am 15. September ein Aktionstag in der Stadthalle statt. Highlight ist das Stück "Der nackte Wahnsinn".

Homberg. 40 Jahre Kleine Bühne Schwalm-Eder – das bedeutet tonnenweise Requisiten, einen riesigen Fundus an Kos­tümen, unzählige Textzeilen, die auswendig gelernt wurden, und beinahe ebensoviele Probestunden. Gage gab’s dafür nie – jedoch jede Menge Applaus, der den Verein bis heute trägt.

Der Verein zählt mittlerweile 100 Mitglieder, „50 davon spielen regelmäßig“, sagt Almuth Karger, die erste Vorsitzende der Kleinen Bühne. Die Hombergerin stand 1990 bei einer Freilichtaufführung auf dem Burgberg erstmals für den Verein auf der Bühne und wurde sofort vom Theaterfieber befallen. Dabei gibt es immer etwas zu tun. „Pausen gibt es nicht. Wir haben immer zwei feste Stücke im Jahr. Eigentlich wird das ganze Jahr über etwas geprobt“, erzählt Karger. Die Lust und den Spaß am Amateurschauspiel und der Kleinen Bühne habe sie deshalb jedoch nie verloren.

Nachwuchssorgen habe der Verein nicht: „Aktuell haben wir 30 Kinder und Jugendliche. Allerdings könnten noch ein paar Jungs dazu kommen“, sagt die erste Vorsitzende. In der Jugendgruppe sei derzeit lediglich ein männlicher Darsteller. Im Jahr des 40-jährigen Bestehens packen alle mit an. „Alle aktiven Mitglieder sind in irgendeiner Form involviert“, sagt Karger.

Für den runden Geburtstag bringen die Amateurschauspieler noch einmal ihre Lieblingsstücke auf die Bühne. Die Wahl bei den Erwachsenen fiel auf „Der nackte Wahnsinn“ (siehe EXTRA-INFO). „Das Stück ist sehr aufwendig und anspruchsvoll. Anstatt ein halbes Jahr, wie gewöhnlich, haben wir ein ganzes Jahr geprobt. Wir wollten es aber unbedingt noch einmal auf die Bühne bringen“, sagt Karger, die selbst Co-Regie führt. Regisseur ist Ludgerus Damen.

Zu sehen ist das Stück von Freitag, 14., bis Sonntag, 16. September, in der Homberger Stadthalle. Am Samstag, 15. September, gewährt die Kleine Bühne für alle Interessierten außerdem ab 14 Uhr in der Stadthalle einen Blick hinter die Kulissen. Geboten werden unter anderem Führungen durch die Kulissen, Technik- und Masken-Vorführungen, eine Ausstellung über die vergangenen 40 Jahre, ein Schauspiel-Casting sowie eine Talkrunde mit Mitgliedern und Ehemaligen.

Hier gibt’s Karten

Tickets für die Vorstellungen von „Der nackte Wahnsinn“ am Freitag (Beginn 20 Uhr), Samstag (20 Uhr) und Sonntag (18 Uhr) gibt es im Vorverkauf zum Preis von 8,50 Euro (Schüler bis 18 Jahre zahlen 7 Euro) bei „Piazza vita & vespa“ und „Der verrückte Florist“ in Homberg, bei Frisör Schumacher in Homberg-Holzhausen, bei „Haargenau“ Köthe in Niederbeisheim und im „Le Petit Café“ in Melsungen. Karten an der Abendkasse kosten 9,50 Euro (Schüler 8 Euro).

EXTRA-INFO

Die Handlung

Die Truppe eines Tourneetheaters steht kurz vor der Premiere ihres Stückes „Nackte Tatsachen“. Es ist die Generalprobe und alles geht schief. Die Nerven des Regisseurs liegen blank. Das Chaos wütet nicht nur auf der Bühne, sondern auch Backstage – wo eine Mischung aus Techtelmechtel, Suff, Neid und Geltungsdrang vor sich hin köchelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben
Kassel

Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben

Die Glinicke Gruppe, eine der großen familiengeführten Automobil-Handelsgruppen Deutschlands mit Gründungssitz in Kassel, trauert um ihren Seniorchef Peter Glinicke, der …
Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Kassel

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese

Der Kasseler Oktoberspass lockt vom 1. bis zum 24. Oktober mit vielen Attraktionen auf die Schwanenwiese Kassel.
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Homberg: Asylbewerber bedroht Mitarbeiter der Ausländerbehörde mit Messer
Kassel

Homberg: Asylbewerber bedroht Mitarbeiter der Ausländerbehörde mit Messer

Asylbewerber bedrohte Mitarbeiter der Ausländerbehörde Schwalm-Eder mit einem Küchenmesser und wird durch Polizei festgenommen. Es wurden keine Personen verletzt.
Homberg: Asylbewerber bedroht Mitarbeiter der Ausländerbehörde mit Messer
Aus Rache: Frau bereitet aus dem Lieblingstier ihres Mannes Abendessen zu
Welt

Aus Rache: Frau bereitet aus dem Lieblingstier ihres Mannes Abendessen zu

In Indonesien hat eine Frau ihres Mannes sein Haustier frittiert und zum Abendessen serviert, nachdem dieser nicht im Haushalt geholfen hatte.
Aus Rache: Frau bereitet aus dem Lieblingstier ihres Mannes Abendessen zu

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.