Imkerei AG der Berlin-Tiergarten-Schule Remsfeld arbeitete ein Jahr mit Bienen

+
Das leckere Ergebnis ihrer Arbeit über ein Schuljahr: Die Schüler der Imkerei AG schleuderten zusammen mit Erika Geiseler (li.) Honig zum Abschluss.

Ein Jahr lang lernten Schüler der Berlin-Tiergarten-Schule Remsfeld in der Imkerei AG alles Wissenswerte rund um die Biene und den Honig.

Knüllwald-Remsfeld. Ein Schuljahr lang haben sich acht Schüler aus den Klassen drei und vier der Berlin-Tiergarten-Schule Remsfeld den summenden Honigproduzenten gewidmet. In der Imkerei AG lernten sie, wie fleißig Bienen arbeiten und was sie benötigen, um den süßen Nektar herzustellen.

Auf dem Lehrplan standen unter anderem theoretisches Wissen und der praktische Bau von Bruthilfen für Solitärbienen. Informatives gab es über die für Bienen so wichtigen Blühpflanzen in der Umgebung der Schule und des Lebendigen Bienenmuseums in Niederbeisheim. „Die Schule hat eine Vereinbarung getroffen, die es Schülern zweimal im Monat ermöglicht für praktische Arbeiten in das Bienenmuseum gehen zu können“, sagt Lehrer Dieter Goldmann.

Hier konnte die Imkerei AG sehen, wie ein Bienenstock ausgestattet ist und auch selbst Hand anlegen. „Es wurden Rähmchen gebaut, mit Waben verschweißt und in die Bienenstöcke eingebracht. Am Anfang trugen die Schüler noch Oberkörper- und Kopfschutz. Als sie aber merkten, dass die Bienen sehr friedliche Tiere sind, haben beide Seiten Vertrauen gewonnen und so wurde die Arbeit an den Bienenstöcken schließlich ohne Schutz weitergeführt“, erzählt Goldmann.

Unter fachlicher Anleitung von Erika Geiseler (Lebendiges Bienenmuseum) betreuten die Nachwuchs-Imker ihr eigenes Bienenvolk in einem Schaukasten. Am Ende des „Bienenjahres“ konnten dann alle Schüler auch ihren „Lohn“ in Form von Honig im Bienenmuseum schleudern und stolz mit nach Hause nehmen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gemeinde Knüllwald nimmt erstes Elektro-Auto in Empfang

Ein E-Mobil für die Gemeinde: Knüllwald schafft erstes Elektro-Auto an. Hauptnutzer ist Elektriker Paul Pankratz vom Bauhof.
Gemeinde Knüllwald nimmt erstes Elektro-Auto in Empfang

Start mit "Terror": Neues Programm "Statttheater" in der Homberger Stadthalle vom 3. Oktober bis 11. März

Homberg bekommt eine feste Theaterspielzeit: Der Kulturring hat das Programm "Statttheater" ins Leben gerufen. Vom 3. Oktober bis 11. März werden in der Homberger …
Start mit "Terror": Neues Programm "Statttheater" in der Homberger Stadthalle vom 3. Oktober bis 11. März

17. Aktionstag der Selbsthilfegruppen im Schwalm-Eder-Kreis am Sonntag im Hardeshäuser Hof in Fritzlar

Zum 17. Aktionstag werden 20 Selbsthilfegruppen im Schwalm-Eder-Kreis am Sonntag im Hardeshäuser Hof in Fritzlar sein, um sich vorzustellen. Wir haben uns im Vorfeld mit …
17. Aktionstag der Selbsthilfegruppen im Schwalm-Eder-Kreis am Sonntag im Hardeshäuser Hof in Fritzlar

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.