Titel verteidigt: Knüllwalder Staplerfahrer belegen die ersten beiden Plätze bei Cup-Wettbewerb

+
So sehen Sieger aus: Die erfolgreichen Palletways-Staplerfahrer aus Knüllwald auf dem Treppechen beim 17. Lindig Cup in Krauthausen.

Zum zweiten Mal in Folge belegen die Gabelstaplerfahrer von Palletways in Knüllwald-Remsfeld die ersten beiden Plätze beim Lindig Stapler Cup im thüringischen Krauthausen.

Knüllwald/Krauthausen.Sie haben ihren Titel erfolgreich verteidigt: Die Gabelstaplerfahrer (siehe EXTRA-INFO) von Palletways in Knüllwald haben vor Kurzem bei den regionalen Meisterschaften im thüringischen Krauthausen, dem 17. Lindig Stapler Cup, die ersten beiden Plätze in der Teamwertung erreicht. Damit setzten sie sich gegen 77 Konkurrenten durch.

Die Staplerfahrer, die sonst am Firmenstandort in Knüllwald-Remsfeld innerhalb weniger Minuten einen Lkw be- oder entladen, mussten ihr Können diesmal bei eher ungewöhnlichen Aufgaben unter Beweis stellen.

Mit einem Stapler ein Rundschild mit einem Aufhängungsloch durch ein schmales Tor fahren und das Schild in etwa 2,5 Metern Höhe rückwärts an einen Haken hängen – das war der erste Teil der Team-Aufgabe. Dann kam der zweite Staplerfahrer, holte dieses Schild wieder ab und stellte es wieder auf den Ausgangspunkt. Währenddessen hatte ein weiteres Teammitglied einen Fragebogen über Sicherheit im Umgang mit Staplern auszufüllen. Jedes Berühren der Toreinfahrt, Verlieren des Schildes oder falsches Beantworten der Fragen führte zu Strafsekunden.

„Die Kunst besteht darin, Schnelligkeit, Präzision und Wissen miteinander in Einklang zu bringen“, erklärt Palletways-Nachtschichtleiter Marcus Brauner. „Das ist genau das, was unsere Mannschaft jede Nacht unter Beweis stellt.“ Das herausragende Ergebnis sei weder Glück noch Zufall – sondern Können, so Palletways-Geschäftsführer Mathias Mendel und führt weiter aus: „Schon letztes Jahr hatten sich unsere Staplerfahrer in der Teamwertung die Plätze eins und zwei gesichert. Unsere Mannschaft ist daher eine Extraklasse für sich.“

EXTRA-INFO

Die erfolgreichen Dreier-Teams

Team 1 (Platz 1): Burkhard Bahlke, Linar Djamil und Svetoslav Asenov

Team 2 (Platz 2): Konrad Biec, Mustfa Öndes und Sascha Graepler

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bildergalerie: Saisonabschluss mit Motorradkorso und Gedenkgottesdienst in Leimsfeld

Über 300 Biker kamen zum Motorradkorso und Gedenkgottesdienst nach Leimsfeld.
Bildergalerie: Saisonabschluss mit Motorradkorso und Gedenkgottesdienst in Leimsfeld

Sonniges Saisonende: Über 300 Biker trafen sich zu Korso und Gedenkgottesdienst in Leimsfeld

Am vergangenen Wochenende luden die Motorradfreunde Leimsfeld einmal mehr zu ihrem traditionellen Saisonabschluss-Korso und Gedenkgottesdienst ein. Über 300 Biker aus …
Sonniges Saisonende: Über 300 Biker trafen sich zu Korso und Gedenkgottesdienst in Leimsfeld

Homberg: Die nächste Verkehrserziehung kann kommen. Mit der neuen Ausstattung radelt es sich besser im Schwalm-Eder-Kreis.

Die Jugendverkehrsschule des Schwalm-Eder-Kreises kann sich über neue Fahrräder und Verkehrszeichenständer freuen.
Homberg: Die nächste Verkehrserziehung kann kommen. Mit der neuen Ausstattung radelt es sich besser im Schwalm-Eder-Kreis.

Von Jugendlichen gestaltet: Betonringe mit Graffiti kennzeichnen künftig Homberger Bahnhofsgebiet

Neun Jugendliche haben ihrer Kreativität freien Lauf gelassen und in einem Projekt der Starthilfe sechs Betonringe mit Graffiti gestaltet. Die Ringe sollen das Homberger …
Von Jugendlichen gestaltet: Betonringe mit Graffiti kennzeichnen künftig Homberger Bahnhofsgebiet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.