Knüllwald: CDU-Fraktion unterstützt SPD-Bürgermeisterkandidat Wettlaufer

+
Unterstützt mit seiner CDU-Fraktion die Kandidatur von SPD-Kandidat Helmut Wettlaufer: Werner Knierim Vorsitzender der CDU-Fraktion im Gemeindeparlament Knüllwald.

In Sachen Bürgermeisterkandidat arbeiten SPD und CDU in Knüllwald zusammen. Wie CDU-Fraktionsvorsitzender Werner Knierim gegenüber lokalo24 erklärt, wird seine Fraktion SPD-Kandidat Helmut Wettlaufer unterstützen.

Knüllwald. „Knüllwald braucht einen starken Bürgermeister“, betont Werner Knierim, Fraktionsvorsitzender der CDU im Gemeindeparlament, im Gespräch mit unserer Zeitung. Am 24. September wählt Knüllwald einen neuen Bürgermeister – nachdem das amtierende Gemeindeoberhaupt Jörg Müller beschlossen hat zum 30. September sein Amt niederzulegen und in den Ruhestand zu treten (wir berichteten).

Mit Jürgen Roth hat die UKW (Unabhängige Knüllwälder) und mit Helmut Wettlaufer die SPD einen Kandidat für die Müller-Nachfolge ins Rennen geschickt. Und es wird wohl auch bei einem Zweikampf um den Chefsessel bleiben, denn die Knüllwälder CDU wird keinen eigenen Kandidaten stellen. Stattdessen arbeiten die etablierten Parteien zusammen.

„Die CDU-Fraktion unterstützt Helmut Wettlaufer“, sagt Werner Knierim. Mit Blick auf die Sitzverhältnisse (CDU 5 Sitze, SPD 11, UKW 6, Grüne 1) sei für die Christdemokraten Wettlaufer die einzig sinnvolle Wahl für einen „starken und durchsetzungsfähigen“ Bürgermeister.

„Wir wollen mit unserer Entscheidung ganz deutlich klarstellen, dass wir nicht die gerne zitierte Fraktion der alternativlosen Kritiker sind, sondern jemandem, der bereit ist, zum Wohle Knüllwalds zu arbeiten, eine Chance einräumen werden“, betont Knierim.

SPD-Kandidat Helmut Wettlaufer

Mit der Entscheidung pro SPD-Kandidat wolle man auch ein Zeichen setzen, dass eine zukünftige Verwaltung unter einem neuen Bürgermeister Wettlaufer in der Lage sein müsse, auf alle geforderten Bedingungen zum Wohle der Knüllwälder Bevölkerung einzugehen.

„Dass die SPD dazu in der Lage ist, hat sie schon im Vorfeld deutlich gemacht, indem sie von unserer Fraktion geforderte Änderungen im Verwaltungsapparat umgesetzt hat“, sagt der CDU-Fraktionsvorsitzende.

So werde sich die Verwaltung demnächst an dem Ausschreibungswesen der Kreisverwaltung beteiligen – Stellenausschreibungen wolle man veröffentlichen und auch mit der Aufarbeitung der Haushaltszahlen habe man verwaltungsseitig begonnen, weiß Knierim. 

„Auch der Antrag der CDU auf finanzielle Hilfeleistung durch das Land Hessen wurde von der SPD-Fraktion einstimmig gestützt und befürwortet. Auf Basis dieser Zusammenarbeit konnte diese Woche eine Vereinbarung über Finanzhilfen für die Gemeinde Knüllwald mit dem Innenministerium des Landes Hessen erzielt werden“, erklärt der CDU-Fraktionsvorsitzende und bringt dabei die Hessenkasse ins Spiel, das aktuelle Programm der Entschuldung hessischer Kommunen von Kassenkrediten.

Dabei habe sich vor allem Staatssekretär Mark Weinmeister unterstützend hervorgetan, so Knierim.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hessenkasse: Insgesamt zehn Millionen Euro für Borken, Guxhagen, Homberg, Körle und Malsfeld

Die Hessenkasse macht es möglich: Das Land stellt fünf Kommunen aus dem Schwalm-Eder-Kreis insgesamt über zehn Millionen Euro zur Verfügung.
Hessenkasse: Insgesamt zehn Millionen Euro für Borken, Guxhagen, Homberg, Körle und Malsfeld

Mann entblößt sich vor zwölfjährigem Jungen in Homberg

Exhibitionist auf Motorroller zeigt zwölfjährigem Jungen auf Fahrrad beim Homberger Erlebrunnenweg seinen Penis und floh anschließend. Hinweise an die Polizei erbeten.
Mann entblößt sich vor zwölfjährigem Jungen in Homberg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.