Bürgermeisterwahl in Knüllwald: Jürgen Roth geht für UKW ins Rennen

+
Möchte Bürgermeister der Gemeinde Knüllwald werden: Jürgen Roth von der UKW.

Am 24. September wählen die Bürger der Gemeinde Knüllwald ein neues Oberhaupt. Kandidat für die UKW ist Jürgen Roth aus Lichtenhagen.

Knüllwald. Die Gemeinde Knüllwald braucht ein neues Oberhaupt. Wie Anfang Juni bekannt wurde, gibt der bisherige Bürgermeister Jörg Müller (SPD) sein Amt nach 28 Jahren vorzeitig auf. Er scheidet zum 30. September aus und tritt in den Ruhestand (wir berichteten). Als Grund gibt Müller selbst gesundheitliche Probleme an. Die Wahl des neuen Bürgermeisters wurde auf den 24. September dieses Jahres terminiert.

Gut zwei Monate vor der Wahl hat die UKW (Unabhängige Knüllwälder) kürzlich ihren Kandidaten für den Posten des Gemeindeoberhaupts vorgestellt. Jürgen Roth geht für die UKW ins Rennen – die Nominierung sei einstimmig ausgefallen, so die Unabhängigen Knüllwälder in einer Pressemitteilung. Roth wohnt im Ortsteil Lichtenhagen, ist 53 Jahre alt, verheiratet und Vater von zwei Söhnen. Der aktive Feuerwehrmann ist als Verwaltungsfachwirt in der Finanzverwaltung beim Schwalm-Eder-Kreis beschäftigt.

Gibt nach 28 Jahren sein Amt als Bürgermeister auf: Jörg Müller (SPD).

In der Pressemitteilung der UKW heißt es: „Er möchte als unabhängiger Bürgermeister alle Knüllwälder Bürger vertreten und sich keinem Parteidiktat unterwerfen. Sein Hauptaugenmerk zielt vor allem auf die Entschuldung der Gemeinde, gleichzeitig gilt es, ein Mindestmaß an Grundversorgung und Infrastruktur zu erhalten. Hierzu zählen die Kindergärten und die Schulen genauso, wie die ärztliche Versorgung oder die Seniorenarbeit und -betreuung.“

Roth bringt kommunalpolitische Erfahrung mit: Derzeit ist er Vorsitzender der Gemeindevertretung, des Haupt- und Finanzausschusses sowie des Ortsbeirates Lichtenhagen. Als Erster Beigeordneter hat der 53-Jährige zudem den damals erkrankten Jörg Müller bereits von August 2009 bis August 2010 vertreten.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Land Hessen fördert Kreiselbau an der Homberger Drehscheibe mit 440.000 Euro – Baubeginn für März geplant

1,6 Millionen Euro soll der Kreisel an der Homberger Drehscheibe kosten. Wie Verkehrsminister Tarek Al-Wazir Anfang der Woche bekannt gab, beteiligt sich das Land Hessen …
Land Hessen fördert Kreiselbau an der Homberger Drehscheibe mit 440.000 Euro – Baubeginn für März geplant

Tragisches Jahr mit drei verstorbenen Helfern: Tafel Homberg sucht händeringend neue Fahrer

Derzeit müssen die Fahrer der Tafel Homberg Doppelschichten schieben. Die gemeinnützige Organisation hat es in diesem Jahr hart erwischt. Drei Fahrer sind plötzlich …
Tragisches Jahr mit drei verstorbenen Helfern: Tafel Homberg sucht händeringend neue Fahrer

Diebe hebelten die Terrassentüren auf: Einbrüche in Todenhausen und Welcherod

Am Dienstag waren Einbrecher auf Diebestour in Frielendorf. In Todenhausen hebelten sie die Terrassentür eines Wohnhauses auf und erbeuteten Schmuck. In Welcherod gingen …
Diebe hebelten die Terrassentüren auf: Einbrüche in Todenhausen und Welcherod

Feier in der Homberger Stadthalle: Kreishandwerkerschaft überreicht Meisterbriefe

39 neue Meister im Handwerk konnten am vergangenen Samstag ihre langersehnten Meisterbriefe in der Homberger Stadthalle in Empfang nehmen. Zudem wurden 13 Goldene …
Feier in der Homberger Stadthalle: Kreishandwerkerschaft überreicht Meisterbriefe

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.