„Statttheater“die Zweite: Komödie "Der Vorname" mit Martin Lindow am 21. November in Homberg

+
Das Ensemble des Theaterstücks „Der Vorname“: (v.li.) Anita Gramser, Martin Lindow (Grimme-Preisträger), Julia Hansen, Benjamin Kernen und Christina Kaiser.

In der Homberger Programmreihe "Statttheater" steht am 21. November die französische Komödie "Der Vorname" auf dem Plan. Zum Ensemble in der Stadthalle gehört auch Grimme-Preisträger Martin Lindow. 

Homberg. Nach dem viel diskutierten Auftaktstück „Terror“ des Statttheaters Homberg wird am 21. November ab 20 Uhr die französische Erfolgskomödie „Der Vorname“ in der Homberger Stadthalle aufgeführt. Der aus zahlreichen Fernsehfilmen bekannte Grimme-Preisträger Martin Lindow ist dabei in der Hauptrolle des Vincent zu sehen sein.

Das Stück der TV- und Drehbuchprofis Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patelliere landete den größten Presse- und Publikumserfolg der Pariser Spielzeit 2010/2011, sodass die Spielzeit noch verlängert wurde.

Inhalt der französisch kritischen Gesellschaftskomödie: Ein gemütlicher Abend soll es werden in der stilvoll eingerichteten Wohnung des Literaturprofessors Pierre und seiner Frau Elisabeth. Außer Elisabeths Bruder Vincent und seiner schwangeren Partnerin Anna haben sie ihren besten Freund Claude eingeladen. Um für „Stimmung“ zu sorgen, enthüllt Vincent den Freunden den geplanten Vornamen seines noch ungeborenen Sohnes: Adolphe. Allgemeine Fassungslosigkeit!

Die Debatte um die Frage, ob man sein Kind so nennen darf, führt dazu, dass unausgesprochene Konflikte ans Licht kommen und die Jugendfreunde wie Kampfhähne aufeinander losgehen. Die Contenance verlieren die Alphatiere völlig, als Elisabeths und Vincents Mutter in einer Weise ins Spiel kommt, die niemand erwartet hätte.

Ticket-Info

• Abendkasse: Standard 22 Euro, für Kulturringmitglieder & Inhaber der Ehrenamtscard 20 Euro, Schüler 14 Euro (nur Plätze auf Empore).

• Vorverkauf: Standard 20 Euro, für Kulturringmitglieder & Inhaber der Ehrenamtscard: 19 Euro, Schüler 13 Euro.

• Mini-Abo-Tickets für die verbleibenden drei Vorstellungen gibt es zum Preis von 50 Euro.

• Karten sind erhältlich bei: „Der Verrückte Florist“ in Homberg (Ziegenhainer Straße 11), „Piazza vita und vespa“ in Homberg (Ziegenhainer Straße 2) und der Tourist-Info Frielendorf im Rathaus, Tel. 05684-7827. Zudem sind Karten unter www.kulturringtickets.tickettoaster.de und unter Tel. 05681-2002 buchbar.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hessenkasse: Insgesamt zehn Millionen Euro für Borken, Guxhagen, Homberg, Körle und Malsfeld

Die Hessenkasse macht es möglich: Das Land stellt fünf Kommunen aus dem Schwalm-Eder-Kreis insgesamt über zehn Millionen Euro zur Verfügung.
Hessenkasse: Insgesamt zehn Millionen Euro für Borken, Guxhagen, Homberg, Körle und Malsfeld

Mann entblößt sich vor zwölfjährigem Jungen in Homberg

Exhibitionist auf Motorroller zeigt zwölfjährigem Jungen auf Fahrrad beim Homberger Erlebrunnenweg seinen Penis und floh anschließend. Hinweise an die Polizei erbeten.
Mann entblößt sich vor zwölfjährigem Jungen in Homberg

Appell an die Politik: Forstbetriebsgemeinschaften in Nordhessen zeigen „schwierige Lage“ bei Holzvermarktung auf

Die Forstbetriebsgemeinschaften (FBG) in Nordhessen haben vor Kurzem zu einem Informationsabend zum Thema "Zukünftige Holzvermarktung" in Hessen eingeladen. Sie sehen …
Appell an die Politik: Forstbetriebsgemeinschaften in Nordhessen zeigen „schwierige Lage“ bei Holzvermarktung auf

Knüllwald-Rückersfeld: Radladergabel geklaut

Die Radladergabel war im Baustellenbereich auf der Kreisstraße 37 zwischen Steindorf und Völkershain abgestellt und hat eine Wert von 1.000 Euro.
Knüllwald-Rückersfeld: Radladergabel geklaut

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.