Alarmstufe Reh: Kreisjagdverein Fritzlar-Homberg warnt vor erhöhtem Wildwechsel

+
Rehe auf der Straße: Der Kreisjagdverein warnt vor erhöhtem Wildwechsel.

Vorsicht, Wildwechsel! Mit der steigenden Aktivität der Wildtiere in den heimischen Wäldern, warnt der Kreisjagdverein "Hubertus" Fritzlar-Homberg vor allem vor Kollisionen mit Rehen.

Schwalm-Eder. Mit dem Frühjahr steigt die Aktivität vieler heimischer Wildtiere rapide an. Vor allem Pflanzenfresser wie das Reh sind jetzt besonders viel unterwegs und haben Heißhunger auf zartes Grün. Hinzu kommen Revierkämpfe: „Die männlichen Tiere stecken jetzt ihre Territorien neu ab. Kommt dem Platzbock ein Jüngling ins Gehege, wird er vehement verjagt. Dabei geht es auch blindlings über Straßen“, erklärt der Kreisjagdverein Hubertus Fritzlar-Homberg in einer Pressemitteilung. Laut einer aktuellen Statistik des Deutschen Jagdverbandes (DJV) ereigneten sich allein in der Zeit vom 1. April 2016 bis 31. März 2017 knapp 195.400 Unfälle mit Rehen. Das sind knapp 85 Prozent aller Wild­unfälle.

Gas weg und Augen auf

Um Zusammenstöße zu vermeiden, rät Johannes Schmidtmann vom Kreisjagdverein Hubertus Fritzlar-Homberg Wildwechsel-Warnschilder zu beachten und besonders entlang von Wald-Feld-Rändern sowie im Wald aufmerksam und mit angepasster Geschwindigkeit zu fahren. Gerade in der Morgen- und Abenddämmerung steige die Wildunfallgefahr. Was viele Autofahrer nicht wüssten: „Selbst ein 20 Kilogramm schweres Reh besitzt bei einer Kollision mit Tempo 60 ein Aufschlaggewicht von 800 Kilogramm“, so Schmidtmann.

Wenn es doch gekracht hat, rät der Experte Ruhe zu bewahren und als Erstes die Unfallstelle abzusichern: „Warnblinkanlage anschalten, Warnweste anziehen, Warndreieck aufstellen. Bei Personenschäden Erste Hilfe leis­ten und gegebenenfalls den Notruf wählen. Jäger oder Polizei verständigen und Stand­ort melden“, sagt Johannes Schmidtmann und appelliert an Autofahrer, jeden Unfall aus Tierschutzgründen zu melden – auch wenn kein sichtbarer Schaden entstanden ist.

Tote Tiere sollten möglichst – ohne dabei sich oder andere zu gefährden – an den Straßenrand gezogen werden. Dabei sollten Handschuhe getragen werden. Zu lebenden Tieren rät Schmidtmann Abstand zu halten. „Für die Versicherung muss man sich eine Wildunfallbescheinigung ausstellen lassen“, so der Fachmann.

Tierfund-App nutzen

Nur etwa ein Prozent der Unfälle mit großen Säugetieren erfasse das Statistische Bundesamt. Beim Großteil der Kollisionen würden weder Ort, Zeit oder Tierart erfasst. So fehle die Grundlage, Wildunfallschwerpunkte zu erkennen und anschließend zu entschärfen, erklärt Schmidtmann. Das Tierfund-Kataster der Jäger ist nach Angaben des Jägers die erste bundesweite Initiative, die Abhilfe schafft: „Jeder Verkehrsteilnehmer kann verunfallte Tiere sogar per App melden“, berichtet Johannes Schmidtmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Kassel

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese

Der Kasseler Oktoberspass lockt vom 1. bis zum 24. Oktober mit vielen Attraktionen auf die Schwanenwiese Kassel.
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Klartext: Die Spritpreise steigen und steigen
Fulda

Klartext: Die Spritpreise steigen und steigen

Der Benzinpreis nähert sich historischem Hoch: Ein Klartext von Redaktionsvolontärin Martina Lewinski.
Klartext: Die Spritpreise steigen und steigen
Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben
Kassel

Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben

Die Glinicke Gruppe, eine der großen familiengeführten Automobil-Handelsgruppen Deutschlands mit Gründungssitz in Kassel, trauert um ihren Seniorchef Peter Glinicke, der …
Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben
„Das Ende naht“ – Netflix postet Trailer zum zweiten Teil der finalen Staffel „Haus des Geldes“
Serien

„Das Ende naht“ – Netflix postet Trailer zum zweiten Teil der finalen Staffel „Haus des Geldes“

Seit Anfang September laufen die ersten Folgen der finalen „Haus des Geldes“-Staffel. Jetzt hat Netflix den lang ersehnten Trailer zur Fortsetzung veröffentlicht.
„Das Ende naht“ – Netflix postet Trailer zum zweiten Teil der finalen Staffel „Haus des Geldes“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.