Kunst und Köstlichkeiten: Besucherscharen kamen zum Homberger Herbstmarkt

+
Emsige Gemüse-Schnitzer: (v.re.) Emma (7), Mats (2) und Luis (2) sowie dessen Großeltern Astrid und Norbert Weber verzierten die orangefarbenen Kürbisse mit grimmigen Fratzen.

Der Homberger Herbstmarkt sorgte für volle Gassen und einen prall gefüllten Marktplatz. Neben verkaufsoffenen Geschäften lockten Kunst und Köstlichkeiten in die Kreisstadt. 

Homberg. Zum Homberger Herbstmarkt verwandelte sich die Innenstadt wieder zur großen Fußgängerzone. Der autofreie Marktplatz und die Gassen drumherum luden zum entspannten Flanieren ein. Die Angebote der verkaufsoffenen Geschäfte und die Stände draußen auf dem Altstadtpflaster lockten die Besucher scharenweise in den Stadtkern.

Landwirt Hans-Jürgen Hooß aus Leimbach präsentierte sich am Westheimer Tor mit einer ganzen Wagenladung Kürbisse. Der fünfjährige Neu-Homberger Tomek Zawada war begeistert von den gelben Feldfrüchten. Ein paar Meter weiter konnte man die leckere Erfüllung eines „Kürbis-Lebens“ genießen: Peter Kurt Wagner vom „EinLaden“ schöpfte deftige Suppe mit passender Einlage aus seinem großen Topf.

An vielen anderen Stellen gab es weiter kulinarische Köstlichkeiten, vom leckeren Räucherfisch über traditionelle Pizza bis hin zum hippen Pulled-Pork-Burger reichte das Angebot, das keine Wünsche offen ließ.

Bildergalerie: Homberger Herbstmarkt lockte in die Innenstadt

 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Kö ster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster

Die Stadtjugend- und Kinderfeuerwehr Homberg hatte ein Kürbis-Schnitzen organisiert, mit geschickten Schnitten verzierten etliche Kinder die Gartengewächse mit Augen, Mund und Nase.

In gedeckten Herbsttönen offerierten Floristen und Kunsthandwerker Gestecke sowie weitere Dekorationsartikel zur Verschönerung des Eigenheims, dagegen präsentierte Ute Stork von der Boutique „Fein raus“ ihr Freiluft-Wohnzimmer in knalligem Pink. Als Fuchs, Rehkitz und Eichhörnchen warben Eleonora Denk, Natalia Kublik und Olga Strak mit farbenfrohen Gesichtern für das Kinderschminken.

Große Kunst im wahrsten Sinnes des Wortes zeigten heimische Künstler und ihre Kollegen aus der Partnerstadt Bridgwater. Zudem gab es auch noch etwas für die Ohren: Sängerin Sora brillierte als Solistin auf der Marktplatzbühne, die „Andreas Diehlmann Band“ und die Gruppe „Swipe“ unterhielten jeweils als Trio. Noch bis zum späten Nachmittag bummelten die Homberger und ihre Gäste durch die Fußgängerzone und genossen ausgiebig den Erntedanksonntag.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Der Wildpark Knüll hat nach Sturmtief Eberhardt wieder geöffnet

Nach den entstandenen Sturmschäden hat der Wildpark Knüll nun wieder geöffnet und startet ab April mit dem Thementier Waschbär durch.
Der Wildpark Knüll hat nach Sturmtief Eberhardt wieder geöffnet

FWG stellt Antrag auf Umnutzung der Bahnstrecke zwischen Homberg und Treysa für Radfahrer

Als ein Tourismusziel stellt sich die FWG die Bahnstrecke zwischen Homberg und Treysa vor - zumindest wenn sie als Bahnradweg wieder schick wird.
FWG stellt Antrag auf Umnutzung der Bahnstrecke zwischen Homberg und Treysa für Radfahrer

Geschichte des Homberger Burgbergs in wieder eröffnetem Museum präsentiert

Zur Eröffnung des Hohenbergmuseums kamen rund 50 Gäste in die Engel-Apotheke am Homberger Marktplatz. 150 von 7.000 Fundstücken sind dort ausgestellt.
Geschichte des Homberger Burgbergs in wieder eröffnetem Museum präsentiert

Autobahn 7: Unfall mit sieben Fahrzeugen und vier Verletzten sorgte für erhebliche Behinderungen

Ein Unfall mit sieben beteiligten Fahrzeugen und vier Verletzten auf der Autobahn 7 im Schwalm-Eder-Kreis sorgte am Montagmittag für erhebliche Behinderungen in …
Autobahn 7: Unfall mit sieben Fahrzeugen und vier Verletzten sorgte für erhebliche Behinderungen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.