Projekt Gemeinschaft: Land Hessen fördert „Kommunikationszentrum“ Backhaus Mühlhausen mit 5.000 Euro

+
Das Backhaus wurde bereits im vergangenen Jahr fertiggestellt. Mit den Fördermitteln, die Staatssekretär Mark Weinmeister (re.) an Hille Hobbiebrunken-Oltmer (4. v. li.) und Horst Oltmer (3. v. re.) übergab, soll jetzt der Vorplatz befestigt werden. Dabei wird mit Klinker- und Kopfsteinpflaster gearbeitet. Ein Teil soll aber auch begrünt werden.

Die alte Hofanlage in der Frielendorfer Straße 4 in Mühlhausen ist ein Projekt, das die Gemeinschaft fördern soll. Dafür gab es jetzt Fördermittel vom Land Hessen und zwar für die "Initiative Backhaus Mühlhausen".

Homberg-Mühlhausen. Gut 25 Jahre stand das alte Fachwerkhaus in der Frielendorfer Straße 4 im Homberger Ortsteil Mühlhausen leer. Der Zahn der Zeit hatte deutlich an der Hofanlage aus dem 18. Jahrhundert genagt – der gepflasterte Innenhof war völlig zugewuchert. Bis sich Horst Oltmer und Hille Hobbiebrunken-Oltmer dem Fachwerkbau gewidmet und vor vier Jahren damit begonnen haben, dem Hof-Grundstück in Mühlhausen wieder Leben einzuhauchen. „Wir wollten sicherstellen, dass der Hof erhalten bleibt“, erklärt Hille Hobbiebrunken-Oltmer, ohne jedoch einen genauen Plan zu haben, wie das Gebäude künftig genutzt werden soll.

Für das Ehepaar stand jedoch von Anfang an fest: Es soll ein Projekthof werden, an dessen Sanierung sich alle Mühlhäuser und Interessierte aus der Umgebung beteiligen dürfen. „Gemeinsam machen wir aus dem Schandfleck des Dorfes einen lebendigen Schatz. Wir möchten die Seele des alten Gemäuers aus jedem einzelnen Winkel hervorholen“, erklärt das Mühlhäuser Ehepaar seine Motivation für dieses wahre Mammut-Projekt.

Neuer Anziehungspunkt im Ortskern von Mühlhausen. Seitdem das Backhaus in der Frielendorfer Straße 4 in Betrieb ist, haben sich zwei Gruppen gegründet, die hier regelmäßig backen.

So werde Geschichte erhalten und neue Geschichte geschrieben. Und daran wird fleißig gearbeitet. Eine kleine Gruppe von fachkundigen Sanierern, gepaart mit jeder Menge Unterstützung aus der Nachbarschaft, hat in den vergangenen Jahren dafür gesorgt, dass der verfallene Hof langsam aber sicher wieder einladende Gestalt annimmt.

Ein zentraler Treffpunkt der Dorfgemeinschaft ist mittlerweile das Backhaus im Hof, das im vergangenen Jahr von der „Initiative Backhaus Mühlhausen“ fertiggestellt wurde. „Mittlerweile treffen sich hier regelmäßig zwei Gruppen, um gemeinsam zu backen und Zeit miteinander zu verbringen“, erzählt Horst Oltmer. Mit dem Backhaus wurde in Mühlhausen etwas neu geschaffen, was es 40 Jahre nicht gegeben hat.

Ein Projekt, dass auch beim Land Hessen gut ankam. Und so überreichte Staatssekretär Mark Weinmeister in der vergangenen Woche einen Förderbescheid über 5.000 Euro aus dem Programm „Starkes Dorf – Wir machen mit!“ (siehe EXTRA-INFO).

Die Bauarbeiten sind in vollem Gange: Wo aktuell noch ein tiefes Loch ist, soll ein Baum gepflanzt werden.

Soziale Interaktion sei unabdingbar für ein glückliches Leben auf dem Dorf. „Das Backhaus ist eines der traditionellsten Kommunikationszentren überhaupt. Mit diesem Projekt wird Mühlhausen als Heimatort deutlich aufgewertet, so Weinmeister.

EXTRA-INFO

Programm „Starkes Dorf – Wir machen mit!“

Die Landesregierung investiert nach eigenen Angaben in den Jahren 2018 und 2019 insgesamt rund 1,8 Milliarden Euro in die Förderung des ländlichen Raumes. Ein Baustein ist das Programm „Starkes Dorf – Wir machen mit!“. Fördermittel stehen bereit, damit Vereine, Verbände und Freiwilligenagenturen, aber auch gemeinnützige Organisationen und private Initiativen die Ortskerne in ihren Kommunen aktivieren und verschönern können.

Unterstützt werden Projekte mit einer Summe von 1.000 Euro bis maximal 5.000 Euro. Das kann zum Beispiel die Gestaltung einer öffentlichen Anlage oder Begegnungsstätte sein, aber auch das Errichten eines Spielplatzes. Weitere Infos zum Förderprogramm gibt es hier.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ehemaliger Wernswiger Lehrer Klaus Fabian erhielt Ehrenplakette der Stadt für seine jahrelange Hingabe zur Musik

Sein Leben ist Musik - von Klein auf steht der Homberger Klaus Fabian stets im Kontakt mit der Musik. Nun wurde seine Hingabe mit der Ehrenplakette geehrt.
Ehemaliger Wernswiger Lehrer Klaus Fabian erhielt Ehrenplakette der Stadt für seine jahrelange Hingabe zur Musik

Bildungsmesse in Homberg: Berufliche Zukunft hautnah erlebt

Zur neunten Bildungsmesse der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule konnten sich 1.100 Schüler diesmal am Standort Homberg über berufliche Perspektiven informieren.
Bildungsmesse in Homberg: Berufliche Zukunft hautnah erlebt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.