Leuderode: Zehn Strohballen brannten lichterloh

+

In der Nacht von Samstag auf Sonntag standen im Frielendorfer Ortsteil Leuderode zehn Rundballen in Flammen. 5 Wehren und 35 Brandbekämpfer vor Ort.

Frielendorf-Leuderode. Ein Strohballenbrand in Leuderode beschäftigte in der Nacht vom Samstag auf Sonntag rund drei Stunden lang die Einsatzkräfte der Frielendorfer Feuerwehr. Aus bislang ungeklärter Ursache standen gegen 3 Uhr rund zehn Rundballen in Flammen. Passanten hatten den Brand entdeckt und umgehend die Feuerwehr alarmiert.

Durch den Einsatz von Netzmittel (Zusatz zum Löschwasser für die Herabsetzung der Oberflächenspannung des Wassers) gelang es den Einsatzkräften, den Brand schnell unter Kontrolle zu bekommen. Die Nachlöscharbeiten zogen sich aber bis in den frühen Sonntagmorgen. Zeitweise musste die Heinrich-Ruppel-Straße für den Verkehr gesperrt werden.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung mussten die Brandbekämpfer größtenteils unter Atemschutz arbeiten. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Leuderode, Großropperhausen, Lenderscheid, Frielendorf und Todenhausen mit rund 35 Einsatzkräften. Über die Höhe des Sachschadens kann zum jetzigen Zeitpunkt seitens der Feuerwehr keine Aussage gemacht werden. Noch in der Brandnacht hat die Polizei erste Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Die Menschen werden aggressiver“: Homberger Rettungssanitäter hängt Job an den Nagel und betreibt Food-Truck

Er war gerne Rettungssanitäter, doch zunehmende Beleidigungen und Übergriffe im Einsatz nahmen Jörn Kilian die Lust am Job. So wagte er mit 50 Jahren den Weg in die …
„Die Menschen werden aggressiver“: Homberger Rettungssanitäter hängt Job an den Nagel und betreibt Food-Truck

"Die Fabelwege": Neue Wander- und Spazierrouten im Rotkäppchenland geplant

Fabelhafte Premiumwege entstehen im Knüll. Geplant sind 17 neue Spazier- und Wanderwege, die den Namen "Die Fabelwege" tragen sollen.
"Die Fabelwege": Neue Wander- und Spazierrouten im Rotkäppchenland geplant

Bauarbeiten verzögern sich: Ortsdurchfahrt Wallenstein voraussichtlich bis Mitte Dezember gesperrt

Die Ortsdurchfahrt Wallenstein bleibt voraussichtlich bis Mitte Dezember gesperrt. Hessen Mobil gibt Verzögerungen bei den Bauarbeiten als Grund dafür an.
Bauarbeiten verzögern sich: Ortsdurchfahrt Wallenstein voraussichtlich bis Mitte Dezember gesperrt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.