Kein Mälzer-Besuch, dafür aber nagelneue Küche: Hermann-Schafft-Schule gewinnt bei „Klasse, Kochen!“

+
Fleißige Handwerker: Die Schüler der Holzwerkstatt bauten die alten Schränke ab und schafften so Platz für die neue Küche, die noch in den Sommerfereien eingebaut werden soll.

Schüler der Homberger Schule für Hörgeschädigte und Sehbehinderte gewinnen eine neue Schulküche.

Homberg. Sie haben es tatsächlich geschafft! Großer Jubel herrschte bei den Schülern und Lehrkräften der Hermann-Schafft-Schule in Homberg, als sie erfuhren, dass sie tatsächlich unter den ersten zehn beim bundesweiten Wettbewerb „Klasse, Kochen!“ gelandet sind. Nachdem bereits im vergangenen Oktober feststand (wir berichteten), dass die Homberger Schule für Hörgeschädigte und Sehbehinderte unter die 25 Finalisten aus ehemals 200 Bewerbern gekommen ist, folgte nun der alles entscheidende Schritt zur nagelneuen Schulküche. Und die brauchte die Hermann-Schafft-Schule dringend, denn die alte Küche hatte fast 20 Jahre auf dem Buckel – der Verschleiß war nicht zu übersehen.

„Wir freuen uns riesig. Das ist ein Erfolg der ganzen Schule. Alle haben daran mitgewirkt, dass wir ab dem neuen Schuljahr in einer neuen Küche kochen können“, betont Bianca Rüter, Sozialpädagogin an der Homberger Schule. Zusammen mit Lehrererin Dorothea Lederle hatte sie die Teilnahme an dem Wettbewerb initiiert und gemeinsam mit den Schülern das Sieger-Kochbuch „Leckeres aus der Schulküche der Hermann-Schafft-Schule“ erstellt, das fünf Kochbücher in einem vereint.

Da unsere Küche fast täglich genutzt wird und wir mit der ‘Schülerfirma’ sogar einen kleinen Restaurantbetrieb haben, brauchten wir die Küche dringend. Und jetzt hat es tatsächlich geklappt“, sagt Rüter. Noch in den Sommerferien werde die nagelneue Küche eingebaut, die speziell auf die Bedürfnisse der Hermann-Schafft-Schüler abgestimmt sei. „Es werden drei Kochstellen entstehen, eine davon abgesenkt für die Jüngeren“, so die Sozialpädagogin. Die Schüler habe man dabei jedoch nicht außen vor gelassen. „Sie haben unter anderem die Farben zusammen mit dem Küchenarchitekt ausgewählt“, versichert Dorothea Lederle.

Damit die neue Küche Platz hat, musste jedoch zuvor die alte demontiert werden. Das haben die Schüler der Holzwerkstatt übernommen. Mit gekonnten Handgriffen und unter der Aufsicht von Fachlehrer Allhard Bischof, brauchten die Schüler nur einen Vormittag, um die fast zwei Jahrzehnte alte Küche zu entfernen.

Trotz aller Freude über die erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb, bleibt jedoch ein kleiner Wermutstropfen. Denn: Schüler und Lehrkräfte sind davon ausgegangen, dass Tim Mälzer als Schirmherr bei den Siegerschulen vorbei schaut, um mit den Schülern zu kochen. Daraus wird jedoch nichts. „Das ist natürlich schade. Darauf hatten sich die Schüler sehr gefreut. Seitens der Bundesanstalt für Ernährung, die den Wettbewerb initiiert hat, wurde uns jedoch mitgeteilt, dass ein Besuch von Tim Mälzer im letzten Jahr des Wettbewerbs doch nicht vorgesehen sei“, erklärt Bianca Rüter.

Größer als diese kleine Enttäuschung, sei jedoch der Gewinn der neuen Küche. Die einzelnen Stationen bis zum Sieg zeigt die Hermann-Schafft-Schule noch einmal am heutigen Samstag beim Schulfest. Von 11 bis 16 Uhr wird es dort, wo später die neue Küche eingebaut wird, eine kleine Ausstellung geben. Ebenso haben die Schüler für das Fest einen Spendenverkauf für die Anschaffung neuen Küchenmaterials organisiert. „Ob Messer, Löffel, Teller oder Topf – wir freuen uns über jegliche Unterstützung“, betont Lehrerin Lederle.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zusätzliches "Sommer Spezial": Open Stage am Freitag auf der Gudensberger Märchenbühne 

Am Freitag haben Künstler aus der Region die Möglichkeit sich auf der Gudensberger Märchenbühne zu zeigen. Hier findet ab 19 Uhr wieder die Open Stage statt.
Zusätzliches "Sommer Spezial": Open Stage am Freitag auf der Gudensberger Märchenbühne 

In Eigen-Regie: Homberger Brändström-Schüler mit Kurzfilm im hr-Fernsehen

Sie haben es unter die Besten in Hessen geschafft: Schüler der Homberger Elsa-Brändström-Schule sind dank erfolgreicher Teilnahme am Wettbewerb "Meine Ausbildung – Du …
In Eigen-Regie: Homberger Brändström-Schüler mit Kurzfilm im hr-Fernsehen

Homberg im perfekten „Augenklick“: Hobbyfotografin Christine Schneider setzt ihre Heimatstadt in Szene

Sie hat ein Herz für ihre Heimatstadt und setzt sie gekonnt in Szene: Hobbyfotografin Christine Schneider aus Homberg zeigt in sozialen Netzwerken ihre "Homberger …
Homberg im perfekten „Augenklick“: Hobbyfotografin Christine Schneider setzt ihre Heimatstadt in Szene

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.