Nach erfolgreicher Premierensaison: Auch in diesem Jahr vier Dorfplatzkonzerte in Homberger Stadtteilen

+
Freuen sich auf die Dorfplatzkonzerte 2019: (li. von vorne nach hinten) Jochen Wolafka (Hombergshausen), Axel Hess (Wernswig), Friedhelm Lotz (Ortsvorsteher Wernswig) und Verena Wimmel (Stadtmarketing Homberg, Mitte), (re. von vorne nach hinten) Swen Dörfert (Hülsa), Björn Gille (Hombergshausen) und Frank Endter (Ortsvorsteher Sondheim).

Nach erfolgreicher Premiere werden auch in diesem Jahr wieder Dorfplatzkonzerte in vier Homberger Stadtteilen stattfinden. Dieses Mal sind Sondheim, Hombergshausen, Wernswig und Hülsa mit dabei.

Homberg. Sie wollten die Bindung zu den Stadtteilen stärken – aus diesem Grund hat der Vorstand des Homberger Stadtmarketings in Kooperationen mit den jeweiligen Ortsbeiräten die Dorfplatzkonzerte ins Leben gerufen. Es sollte ein Versuch sein, der sich nach vier Konzerten im vergangenen Sommer als Erfolg erwies. „Wir waren mit den Veranstaltungen sehr zufrieden. Das Interesse der Dorfgemeinschaft war groß und wir hatten wirklich schöne Veranstaltungen“, lässt Verena Wimmel die Dorfplatzkonzerte 2018 im Gespräch mit unserer Zeitung Revue passieren.

Dabei seien auch Besucher aus anderen Ortsteilen und der Kernstadt in Holzhausen, Dickershausen, Rodemann und Mühlhausen dabei gewesen. Der Plan, Bürger aus den Ortsteilen und der Kernstadt zusammenzubringen, ging somit auf. „Die Rückmeldung war sehr positiv. Der Ortsbeirat aus Sondheim ist sogar auf uns zugekommen, um sich für ein Dorfplatzkonzert in diesem Jahr zu bewerben“, betont Wimmel. Für das Vorstandsmitglied des Stadtmarketings sei dies die Bestätigung gewesen, auch in diesem Jahr wieder in den Ortsteilen präsent zu sein.

„Bei 22 Stadtteilen, sollen die Konzerte in diesem Jahr natürlich in anderen Orten als im Vorjahr stattfinden. Da sich Sondheim bei uns gemeldet hat, war bereits einer von vier Terminen vergeben. Die anderen drei Orte haben wir ausgesucht“, erklärt Wimmel. Die Wahl fiel auf Hombergshausen, Wernswig und Hülsa.

„Alle waren sofort mit im Boot. In Hombergshausen wird das Dorfplatzkonzert Bestandteil der 750-Jahrfeier sein und in Sondheim findet das Konzert im Rahmen des Teichfestes statt. Die Dorfgemeinschaft sorgt für die Bewirtung. Das Stadtmarketing kümmert sich um die Bands“, sagt Wimmel. Welche Bands in welchem Ort spielen, konnte sie noch nicht sagen. Fest stehen aber bereits die Daten und die Uhrzeit (siehe EXTRA-INFO).

Die Konzerte fangen in diesem Jahr nicht mehr um 11, sondern um 14 Uhr statt. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass zu einer späteren Uhrzeit mehr Menschen unterwegs waren“, erklärt Wimmel. Auch in diesem Jahr hoffen alle Beteiligten auf ebensoviel Zuspruch wie 2018. Als Unterstützer sind wieder die Kreissparkasse Schwalm-Eder und der Homberger Kulturring dabei.

EXTRA-INFO

Dorfplatzkonzerte in diesem Jahr

Auch in diesem Jahr finden wieder vier Dorfplatzkonzerte statt. Alle beginnen um 14 Uhr. Die Bands werden noch bekannt gegeben.

• 13. April, Wernswig, am Feuerwehrhaus

• 22. Juni, Hombergshausen, Festhalle (zur 750-Jahrfeier)

• 24. August, Sondheim, neben dem Dorfgemeinschaftshaus

• 14. September, Hülsa, im Park am Teich

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kommentar: Löbliches Engagement der jungen Demonstranten am Freitag

Während junge Menschen an einem Freitagvormittag auf die Straße gehen, um für ihre Überzeugungen zu demonstrieren, wird im Netz über die geschwänzte Schulzeit diskutiert.
Kommentar: Löbliches Engagement der jungen Demonstranten am Freitag

Der Wildpark Knüll hat nach Sturmtief Eberhardt wieder geöffnet

Nach den entstandenen Sturmschäden hat der Wildpark Knüll nun wieder geöffnet und startet ab April mit dem Thementier Waschbär durch.
Der Wildpark Knüll hat nach Sturmtief Eberhardt wieder geöffnet

FWG stellt Antrag auf Umnutzung der Bahnstrecke zwischen Homberg und Treysa für Radfahrer

Als ein Tourismusziel stellt sich die FWG die Bahnstrecke zwischen Homberg und Treysa vor - zumindest wenn sie als Bahnradweg wieder schick wird.
FWG stellt Antrag auf Umnutzung der Bahnstrecke zwischen Homberg und Treysa für Radfahrer

Geschichte des Homberger Burgbergs in wieder eröffnetem Museum präsentiert

Zur Eröffnung des Hohenbergmuseums kamen rund 50 Gäste in die Engel-Apotheke am Homberger Marktplatz. 150 von 7.000 Fundstücken sind dort ausgestellt.
Geschichte des Homberger Burgbergs in wieder eröffnetem Museum präsentiert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.