Nicht nur für Städter: Kommentar zur neuen Tätigkeit des Waldbadens in Frielendorf

+
Einige Teilnehmer haben sich einige Stücke aus der Natur auch mitgenommen, um sich im Büro oder daheim stets an die beruhigende Zeit im Wald zu erinnern.

Entspannung in der Natur, Besinnung auf die einfachen Dinge im Leben und die Alltagsprobleme einfach mal loslassen - das geht beim Waldbaden zum Beispiel in Frielendorf.

Kommentar zum Artikel „Frielendorfer Gutshof Akademie bildet zum Waldbademeister aus“:

Das Angebot der Gutshof Akademie zeigt Gemeinsamkeiten mit den Meditationsseminaren des Klosters Dillich auf. Auch dort geht es darum, zur Ruhe zu kommen, inne zu halten und zu versuchen, die Umgebung ganz bewusst wahrzunehmen. Vieles Alltägliche wird zur Gewohnheit, wodurch man es automatisch ausblendet. Beide Angebote besinnen die Teilnehmer wieder darauf, mit den kleinen Dingen im Leben zufrieden zu sein.

Denn schon das kann ausreichen, um zu entspannen und damit Probleme hinter sich zu lassen oder zumindest für eine Zeit auszublenden. Unter Anleitung lässt sich damit bestimmt mehr aus der Zeit gewinnen, als wenn einfach so durch den Wald spaziert wird.

Interessant ist dabei auch der Aspekt der Achtsamkeit, der bei Gesprächen mit den jeweiligen Organisatoren aufkam. Achtsam mit der Umwelt interagieren anstatt in Gedanken die gewohnten Bewegungsabläufe zu wiederholen. Freilich funktioniert das nicht zu jeder Zeit, doch kann es zur inneren Ruhe beitragen, sich für die einfachen Dinge im Leben Zeit zu nehmen.

Ob die Angebote nun nur etwas für Städter sind, bezweifle ich aber. Selbst in Großstädten wie Frankfurt gibt es reichlich Grünfläche, um abzuschalten, ohne dabei die Umgebungsgeräusche der Stadt wahrzunehmen. Wie so oft, muss hier jeder individuell entscheiden, ob das Waldbaden oder Meditation eine geeignete Art der Ruhe sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.