"Täter- und Opferbiographien in Nordhessen": Neues Buch von Thomas Schattner über NS-Zeit

+
Waberner Autor und Lehrer Thomas Schattner schrieb bereits mehrere Bücher. In seinem neuen Werk betrachtet er Täter und Opfer der NS-Zeit.

Lehrer Thomas Schattner hat ein neues Buch mit dem Titel "Täter- und Opferbiographien in Nordhessen und während der nationalsozialistischen Zeit von 1933 bis 1945" veröffentlicht.

Homberg. Da Geschichte auch immer im Lokalen stattfand, findet man auch im Lokalen Täter- und Opferbiographien in nationalsozialistischer Zeit. "Lange hat sich die regionalgeschichtliche Forschung Nordhessens lediglich auf die Opfer konzentriert und die Täter über viele Jahre außen vorgelassen", sagt Thomas Schattner, der dem mit seinem neuen Buch entgegenwirken möchte. In dem Band "Täter- und Opferbiographien in Nordhessen während der nationalsozialistischen Zeit von 1933 bis 1945" werden erstmalig beide Gruppen in einem Buch zusammengefasst.

Dies zeigt auch der Buchumschlag ganz deutlich: Johannes Zenker, ein Widerstandskämpfer gegen das NS-Regime, ist dort rechts zu sehen – einerseits trägt er die Wehrmachtsuniform und ist andererseits gleichzeitig als Mitglied einer Einheit des Roten Kreuzes ausgewiesen. "Dieses Buch versucht, den Opfern ein literarisches Denkmal zu setzen, gleichzeitig soll an die Schandtaten der Täter erinnert werden, deren Biografien nach 1945 weiter gradlinig verliefen und die so häufig weiterhin politisch aktiv sein durften und so die alte Bundesrepublik maßgeblich prägten", so Schattner. 

Johannes Grötecke aus Bad Wildungen schrieb im Vorwort zum Buch: "Wer das Buch gelesen hat, den befällt Scham: Wie waren diese Untaten, aber auch deren Vertuschen nach 1945 möglich? Täter oder Opfer: Auf welcher Seite hätte man damals selbst gestanden?" Das Buch ist bei Amazon für 10,70 Euro erhältlich.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kampf der schnellen Kettensägen: 13. Waldarbeitsmeisterschaft in Remsfeld

13. Hessische Waldarbeitermeisterschaft: Am Wochenende war Europas Elite an der Kettensäge zu Gast in Knüllwald-Remsfeld.
Kampf der schnellen Kettensägen: 13. Waldarbeitsmeisterschaft in Remsfeld

Einbruch in Mardorf: Zeugin sah zwei Männer in silbernem Audi wegfahren

Am Samstagabend brachen unbekannte Täter in ein Wohnhaus in Homberg-Mardorf ein. Eine Zeugin konnte zwei Männer beobachten, die in einem silbernen Audi wegfuhren.
Einbruch in Mardorf: Zeugin sah zwei Männer in silbernem Audi wegfahren

Bildergalerie: Reformationsmarkt der Homberger Schulen auf dem Marktplatz

Bildergalerie: Reformationsmarkt der Homberger Schulen auf dem Marktplatz

Wie zu Luthers Zeiten: Homberger Schulen gestalteten Reformationsmarkt

Am Wochenende veranstalteten die Homberger Schulen einen Markt rund um Martin Luther und die Reformation auf dem Homberger Marktplatz
Wie zu Luthers Zeiten: Homberger Schulen gestalteten Reformationsmarkt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.